Startseite
Die Chöre
Termine
Vorstand
Rückblick
Literatur
Chronik
Satzung
Aktuelles
Kontakt
Rückblick 2007
Impressum
Kontakt
Datenschutz

> Die Narrenschar des Volkschors feierte ausgelassen!
> "100 Jahre"!! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag lieber Konrad Peter
> Vorstandswahlen beim Volkschor - bewährte Führung bleibt
> Volkschor Niederrodenbach - 120 Jahre jung!
> Volkschor unterwegs in den Mai
> Spargelfest 2007 - Rückblick und Dank an Alle, die geholfen haben
> Trauer um Heinz Reußwig
> Die Volkschormänner im Bayerischen Wald
> VC Wandergruppe im Mittelpunkt der Europäischen Union
> Der Volkschor sagt Danke! "Männersuche" ein toller Erfolg
> Ausflug des Volkschor-Frauenchors
> Der Wettergott und der Volkschor - Ein Netzwerk der Freundschaft
> Verleihung der Ehrenplakette des Main-Kinzig-Kreises
> Das Konzert der "vier Chöre" begeisterte das Publikum
> Familienabend des Volkschors
> Volkshor Wandergruppe (Männer)

Die Narrenschar des Volkschors feierte ausgelassen!

Mit einem dreifach donnerndem Helau hatte der Volkschor Niederrodenbach wieder zu seiner „Närrischen Gesangsstunde“ eingeladen- und viele sind dieser Einladung in das evangelische Gemeindezentrum gefolgt. Dort begann das närrische Treiben- einer alten Tradition folgend- mit einer zünftigen Brotzeit, die die Sängergemeinde gestärkt auf das Programm des Abends blicken lassen konnte. Wieder hatten zahlreiche Aktive aus den beiden Chören ein Programm zusammengestellt das sich sehen lassen konnte.

Pünktlich um 20.11 Uhr startete das karnevalistische Programm mit der Kindertanzgruppe des TSV Rodenbach. Die beiden von Stefanie Conseur einstudierten Tänze entlockten dem Publikum den ersten Beifallssturm.

Nachdem Kurt Mattern in einem Sprechgesang auf die Gemeinsamkeiten von Frauen- und Männerchor eingegangen war, meldete sich eine Ärztin- in Person von Elke Euler- zu Wort und stellte einige Personen aus ihrer Patientenkartei dem interessierten Publikum vor. Natürlich wurden der Schweigepflicht genüge getan- aber die humorvoll beschriebenen haben sich alle wieder erkannt.

Danach folgte eine Gesangsdarbietung der Extraklasse. Ellen Keim, Ute Wirsing und Ranghild Lang brachten mit dem Klassiker „Bei mir bist du schön“ von den Andrew Sisters, das begeisterte Publikum zu den ersten Zugabe rufen. Diesen wurde dann a Kapella genüge getan.
Das Treiben der Schönen und der Reichen, wie Spears und Hilton, war Gegenstand eines gelungenen frivolen Auftritts einer jungen Dame aus der Szene, in dem reizvolle Dessous eine wichtige Rolle spielten. Der Applaus belohnte die Akteurin des Vortrags, Martina Eichhöfer.

Nach einer Erfrischungspause und einem ersten Tänzchen spielten sich Hans Kanies und Kurt Puschner in einem Zwiegespräch die Bälle so gekonnt zu, das die Lachsalven des Publikums nicht ausbleiben konnten.

 Der nächste Höhepunkt war unsere Tanzgruppe “Dancing voices“. Der auf den Titel
“Girls, Girls, Girls“ einstudierte Tanz erfreute das Publikum so sehr, das die Tänzerinnen (Marion Apprigliano, Margit Bingel, Petra Broussard, Ellen Keim, Ina Passler und Ute Wirsing) nach einer kurzen Verschnaufpause zu einer Zugabe „genötigt“ wurden. Nun wurde das Narrenschiff des Volkschors von einem Engel auf Urlaub besucht, der mit blonden Locken und Flügeln sowie einem Heiligenschein sein „Dasein“ schilderte.

Wie schon in den vergangenen Jahren lieferte der Vorsitzende des VCN, Volker Bingel, mit diesem Vortrag wieder einen weiteren Höhepunkt des Abends. Er wurde mit viel Applaus verabschiedet. Den Schlusspunkt setzten die “Amigos“ – aus dem Kreise des Männerchors kommend- mit einer bunten Melodienfolge, die mit eigenen Texten versehen war. Helmut Heppner, der kurzweilig durch das Programm geführt hatte, bedankte sich bei Kurt Puschner, Reinhard Hopp, Horst Hahn, Hans Kanies, Rolf Weber und Hartmut Kolb für den gelungenen Vortrag und beendete das offizielle Programm des Abends. Nach einem Dank an Kurt Mattern, der für die technische Leitung des Abends verantwortlich war, versammelten sich alle Akteure des Abends noch einmal auf die Bühne und nahmen den Applaus des Publikums entgegen.

Für den restlichen Abend, bis in die frühen Morgenstunden wurde weiter ausgelassen gefeiert und getanzt. Alle waren sich einig – wieder einmal ein toller Abend beim Volkschor! Dank auch an alle Helfer und unserem Organisationsausschuss, die diese Veranstaltung auch kulinarisch, wieder zu einem vollen Erfolg werden ließen.
KRUE - KW 06

Am 02.04.2007 fand in der Rodenbachhalle die Jahreshauptversammlung des Volkschors Niederrodenbach statt Nach der Begrüßung durch unseren Vorsitzenden V. Bingel und der Ehrung der seit der letzten Versammlung verstorbenen Mitglieder, verlas der erster Schriftführer, R. Reitz, das Protokoll der letztjährigen Jahreshauptversammlung. Nach allgemeiner Zustimmung folgte der Geschäftsbericht des ersten Vorsitzenden.

Er erinnerte an einige besondere Aktivitäten des vergangenen Jahres. So an die traditionelle „Närrischen Singstunde“, das erstmals gemeinsam veranstaltete Spargelfest 2006 mit der Germania, den musikalischen Höhepunkt des vergangenen Jahres d.h. die beiden Konzerte mit neuem Konzept in der Rodenbachhalle, welche von beiden Chören in hervorragender Weise dem Rodenbacher Publikum präsentiert wurden. Auch die notwendig gewordene außerordentliche Mitgliederversammlung im Dezember, war wichtig für die Weichenstellungen im VCN. Viele andere Aktivitäten, wie die zahlreichen Ständchen, Auftritte bei befreundeten Vereinen, Winter- und Maiwanderungen, die monatlichen Ausflügen der „Wandergruppe“ sowie die Ausflüge Frauenchors in den Vogelsberg und des Männerchors nach Alsfeld fanden Erwähnung. All dies dokumentiert, dass der Volkschor ein aktiver und lebendiger Verein ist. Die Billigung des Geschäftsberichtes machte den Weg frei für den Kassenbericht. Hier konnten wiederum geordnete Finanzen offen gelegt und von den Revisoren testiert werden. Nach einem Dankeschön an die Kassierer, konnte diesen und dem gesamten Vorstand Entlastung erteilt werden.

Der wichtigste Programmpunkt der Versammlung war dann die turnusmäßig anstehende Vorstandswahl. Dabei wurde dem kompletten Vorstand um den alten und neuen 1. Vorsitzenden, Volker Bingel das Vertrauen ausgesprochen, d.h. 2. Vorsitzender Reinhard Hopp, 1. Kassierer Helmut Hahn, 2. Kassierer Kurt Puschner, Schriftführer Rüdeger Reitz,  Pressewart Klaus Rügamer, Beisitzer Ralf Betz, Sprecherin des Frauenchors Ute Wirsing, stellv. Sprecherin Margit Bingel, sowie Karl-Heinz Hofmann und Elke Euler als Sprecher(-in) für den Organisations-ausschuss.

Der Erweiterte Vorstand wurde wie folgt neu gewählt:
Organisationsausschuß: Regina Hüttig, Ellen Keim, Monika King, Vera Schilde, Ulla Kroker, Monika Rumpel, Waldemar Unger, Willi Haupt, Erwin Wirsing, KlausMay, Heinz Keim, und Jürgen Ott;
Vizedirigenten: Paul Sauerwein und Rolf Weber;
Vizedirigentinnen: Monika Kronenberger und Jutta Distler; Notenwarte: Werner Werkmann und Werner Golücke und Lydia Bormann und Liesel Reusswig bei den Frauen.
Die Vertreter der passiven Mitglieder sind Hartmut Ludwig, Heinrich Schaaf und Helmut Boos.

Zum Abschluss der Versammlung wurde noch das Jahresprogramm 2007 besprochen und festgelegt. Hierbei sind die beiden Festveranstaltungen zum 120-jährigen Bestehens des Volkschor Niederrodenbach am 21.04. und 27.10.2007 und das ausrichten des SPARGELFESTES vom 25.05 bis 28.05.2007 die Höhepunkte in diesem Jahr. Im Ausblick für das Jahr 2008 steht eine Einladung vom Hessischen Chorverband für die Bremer Chortage an. Mit einem Aufruf an alle Mitglieder, die vor uns liegenden Aufgaben gemeinsam anzugehen, beendete der 1. Vorsitzende die Jahreshauptversammlung.
KRUE - KW 15

Vorstandswahlen beim Volkschor - bewährte Führung bleibt

> Bildergalerie

Weinfass

Am 21.03.07 feierte unser „Urgestein“ Konrad und langjähriges aktives Mitglied einen außergewöhnlichen Geburtstag. Stolze 100 Jahre eines erfüllten Lebens liegen nun bereits hinter ihm. Trotz einiger gesundheitlicher Rückschläge strebte er die letzten Jahre mit eisernem Willen seinen 100. Geburtstag an, was ihm letztlich auch, wie man sehen konnte, gelang.

In seinem Geburtsjahr 1907 war einer der ersten Weltwirtschaftkrisen, die Malerei wurde durch den Kubismus revolutioniert und die „Sängerlust“ (Vorläufer des Volkschors) feierte bereits ihr 20 jähriges bestehen. Seit seinem Eintritt 1934 in den Volkschor hat er viele Höhen und Tiefen im Verein aber auch Privat miterlebt. Noch heute besucht er, soweit möglich, alle Veranstaltungen seines Volkschors.

Sein eingeladener VCN - Männerchor überbrachte ihm mit „41 Stimmen“ musikalische Grüsse aus der Vergangenheit. Unser Vorsitzender V. Bingel erwähnte in seiner Laudatio besonders das große Engagement des „Geburtstagskindes“ für seinen Volkchor in der Vergangenheit. Wir wünschen Ihm auf diesem Weg weiterhin alles Liebe und Gute sowie hauptsächlich Gesundheit auf seinem weiteren Lebensweg.
KRUE - KW 13

3VCN Närrinnen
Hans und Kurt
"100 Jahre"!! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag lieber Konrad Peter

Geburgtstagsfeier in der Rodenbachhalle
Der VCN hatte am Samstag, den 21.April  um 19:00 Uhr zu seiner Geburtstagsfeier (Jubiläum) Freunde aus Politik, Kultur, Kirche und Geschäftsleben sowie befreundete Vereinsvertreter, Ex-Dirigenten und alle Vereinsmitglieder eingeladen. Dieser Einladung waren erfreulicher weise viele Ehrengäste gefolgt. In den Geburtstagsreden wurden die Verdienste des Volkschores im Kulturleben Rodenbachs aber auch, bedingt durch seine vielen Konzertreisen im In- und Ausland, seine „gesangliche Völkerverständigung“ in Europa hervorhoben. Hierbei ist stellvertretend besonders unser Landrat des MKK Erich Pipa zu nennen, der sich in seinen Grußworten sehr informiert zeigte. Der VCN sagt in diesem Zusammenhang nochmals vielen Dank für die zahlreichen Glückwünsche und Jubiläumsgeschenke.

Die Geburtstagsfeier wurde von unserem jetzigen 1.Vorsitzenden Volker Bingel mit der Begrüßung unserer Gäste eröffnet. In seinen Ausführungen streifte er durch die Geschichte des Volkschors beginnend mit seiner Gründung  als  Gesangverein „Sängerlust“ im Februar 1887 durch ca. 30 junge Männer, der sich nach einigen Abspaltungen und Wiedervereinigungen nach dem letzten Krieg den Namen „Volkschor Niederrodenbach – Sängerlust - Vorwärts“ gab und heute als Volkschor Niederrodenbach e.V. eine bekannte Größe im Rodenbacher Vereinsleben darstellt. Er berichtete weiter von allzeit beachtlichen Leistungen des jubilierenden Vereins u.a. bei Gesangswettstreiten, vielen großen und schönen Festen über Jahrzehnte auf dem Sedansplatz, dem heute alle 3 Jahre veranstalteten Spargelfest und als größtes Ereignis das 100 jährige Vereinsjubiläum 1987.

Bingel stellte den VCN als reisefreudig und stets bemüht um Kontakte im In- und Ausland dar. Hierbei erwähnte er besonders die erste Reise 1957 nach dem 2.Weltkrieg nach England zum „Margate Festival Choir“, 1970 nach Berlin, diverse Reisen in die Schweiz (Engelberg, Davos, Arosa), 1987 mit einem Doppeldeckerbus zum Adventsingen nach Wien, Reisen nach Ungarn, Italien, Frankreich und im letzten Jahr nach Italien an den Gardasee. In Deutschland sind besonders die seit 1977 bestehenden  guten Kontakte, eingeleitet durch unseren damaligen Vorsitzenden B. Haupt, mit dem Polizei-Männerchor „Blaue Jungs“ aus Hamburg-Harburg.

Zum Abschluss seiner Ausführungen stellte er die Gründung des Frauenchores vor 5 Jahren dar, den er gemeinsam mit Erna Weber und unserem Dirigenten Gerhard Oefner  2002 aus der Taufe hob. Zum Schluss verwies er auf die Möglichkeit unter der Internetadresse Volkschor.com sich die Chronik und vieles mehr über den VCN anzusehen. Unter der Leitung von Musikdirektor Gerhard Oefner in Begleitung von Jörg Schmalfuß am Flügel brachten die beiden Chöre mit ca. 60 Sängerinnen und 40 Sängern ihren Gästen einen Überblick über das Repertoire von einst und jetzt, sowie gemeinsam einen Beweis ihres aktuellen Leistungsvermögens.

Mit besonderem Applaus bedachte die Festgesellschaft die Ankündigung des Landrates, dass der Volkschor Niederodenbach im Oktober im Rahmen einer Feierstunde den Musikpreis des Main-Kinzig-Kreises verliehen bekommt. Darüber hinaus wird am 27. Oktober ein Gemeinschaftskonzert der Rodenbacher Chöre stattfindet.
KRUE - KW 18

> Bildergalerie

Volkschor Nierderrodenbach - 120 Jahre jung!

Unsere diesjährige Wanderung in den Mai führte uns durch die Bulau Rodenbachs an der Klosterruine Wolfgang vorbei,  entlang der Autobahn zu unserem Ziel, den „Familien Darmstädter“. Hier wurden wir in rustikaler Umgebung von der jungen Familie Darmstädter und unserem „Chefkoch“ Waldemar freundlich empfangen.

In der  uns schon bekannten Umgebung starteten wir unseren Abend in den Mai. Neben diversen Getränken stand zunächst u.a. das „Forellenessen“, bestens zubereitet von unserem Waldemar im Vordergrund.

Nachdem wir uns gestärkt und mit diversen Getränken in Schwung gebracht hatten,  kamen die Sängerinnen und Sänger langsam in Schwung. Zunächst sangen die Sänger unserem verdienten Mitglied Peter Darmstädter ein Geburtstagsständchen. Danach stiegen mit musikalischer Begleitung die Stimmung und der gesangliche Einsatz, wobei hier besonders unsere beiden Sänger Kalli und Heinrich Peter zu erwähnen ist. Erst zu später Stunde begaben sich die letzten Teilnehmer auf den Nachhauseweg.

Wir sagen noch mal vielen Dank an Alle die diesen Abend so schön gestalteten, besonders an Waldemar und die Familie Darmstädter. Mit einer Beteiligung von ca. 72 VC-Frauen und Männern war diese Wanderung wieder ein voller Erfolg.
KRUE - KW 19

Volkschor unterwegs in den Mai

Die Pfingsttage und das 52. Spargelfest 2007 sind vorbei, das Festzelt ist wieder abgebaut und der Abfall ist entsorgt, ein erstes Resümee kann gezogen werden. Die vielen Anstrengungen im Vorfeld und an den Festtagen haben sich gelohnt, auch wenn uns der Wettergott nicht immer holt war. Alles in allem haben wir ein schönes Spargelfest erlebt, das zahlreiche Höhepunkte geboten und eine lange Tradition fortgesetzt hat. In vielen Presseberichten wurde ausführlich darüber berichtet.

Mit einigen neue Konzeptideen, wie einem separaten Essenszelt, Standortveränderung des Biergartens und Getränkeausschanks sowie den Freitag speziell auf unsere Rodenbachergäste auszurichten, ist es uns - wie wir glauben- gelungen, dem Fest neue Impulse zugeben. Ein erfolgreiches Fest ist immer das Werk Vieler - und denen möchten wir auf diesem Wege herzlich danken. Zunächst geht dieser Dank an alle Rodenbacherinnen und Rodenbacher, die durch ihren zahlreichen Besuch gezeigt haben, dass wir es in Rodenbach verstehen Feste zu feiern, die auch viele Besucher von Nah und Fern anlocken. Uns hat es gezeigt, dass wir mit unserem umfangreichen Angebot für jeden Geschmack etwas geboten haben.

Gemeinsam mit den Fußballern der Germania Niederrodenbach, bei denen wir uns für die gute Zusammenarbeit besonders bedanken, denn nur gemeinsam ist man stark! Wieder haben uns viele Rodenbacher Vereine unterstützt und zahlreiche Dienste im und um das Festzelt herum übernommen. Dafür unseren herzlichen Dank und natürlich steht der Volkschor dazu, dass solch eine Unterstützung keine Einbahnstraße ist.

Besonders erfreulich war, dass sich auch viele Privatpersonen, die sich - ohne unserem Verein anzugehören - bereit erklärt hatten, Dienste auf unserem Fest zu übernehmen. Wie unser Vorsitzender Volker Bingel, in Gesprächen erfuhr, hat dieser Dienst - zum Beispiel in unserem „Spargelzelt“ - auch noch Spaß gemacht. Er kann all diesen Helfern und Helferinnen dankbar versprechen, diesen Spaß bieten wir ihnen gerne wieder an.

Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Rathaus und Bauhof haben uns in vielerlei Hinsicht unterstützt. Klaus Schejna und sein Team hat unter Beweis gestellt, dass die Gemeinde Rodenbach hinter diesem Fest steht und bereit ist das Mögliche zu realisieren. Nicht zuletzt gilt dies auch für Alle anderen Rodenbacher Institutionen die uns mit diversen Gerätschaften ausgeholfen haben. Dafür unser Dank - auch im Namen der beiden übrigen Vereine, die das Spargelfest ausrichten.

Volker Bingel sagt einen ganz besonderen Dank an alle aktiven Sängerinnen und Sänger und alle übrigen Mitgliedern des Volkschor Niederrodenbach, die durch ihren unermüdlichen Einsatz das Fundament für das gelungene Fest bildeten. Gemeinsam wurde eine großartige Leistung erbracht, auf die wir mit gewissem Stolz zurückblicken können. Es hat Freude bereitet, zu sehen wie wir an einem Strang gezogen haben.

Bei den Bildern können sie sich einige Impressionen von unserem Spargelfest ansehen.

PS.: Das Spargelfest 2007 ist Geschichte.
Vielen Dank sagen aber auch die Mitglieder des Volkschores, an den harten Kern der Organisatoren des Spargelfestes!
KRUE

> Bildergalerie

Spargelfest 2007 - Rückblick und Dank an Alle, die geholfen haben

Der Volkschor Niederrodenbach nahm in diesen Tagen Abschied von seinem ehemaligen
1. Vorsitzenden, der am 20. Juli nach schwerer Krankheit verstorben ist. Heinz Reußwig trat im Jahre 1957 in den Männerchor des Volkschor Niederrodenbach als aktiver Sänger ein. Seine Stimmlage war der „erster Tenor“, in der er bis zuletzt - fast 50 Jahre - gesungen hat.

Heinz war ein Sänger aus Leidenschaft, dessen Engagement weit über den Gesang hinausging. Von 1975 bis 2002 gehörte er ununterbrochen dem Vorstand des Volkchors an. Zunächst war er
10 Jahre als 2. Schriftführer danach 10 Jahre als 1. Vorsitzender und zuletzt als 2. Vorsitzender und 1. Schriftführer in unserem Verein aktiv.

In der Position als 1. Vorsitzender organisierte er unser 100 jähriges Jubiläum und verschiedene Reisen ins In- und Ausland. Er war sehr engagiert und mit Nachdruck verfolgte er die gemeinsamen Vereinsziele. Er setzte in diesen Jahren wichtige Impulse für den Verein. Ein besonderer Verdienst ist auch die Gründung unserer Männer-Wandergruppe die bis heute eine feste Größe in unserem Vereinsleben ist. Bei vielen Veranstaltungen - insbesondere auch bei unseren Spargelfesten - war er einer der Mitorganisatoren und Leistungsträger, stets bedacht, seine Arbeit zum Wohle des Vereins zu tätigen.

Sein Tod hinterlässt in jeder Beziehung eine große Lücke in unserem Verein, aber noch mehr in seiner Familie und bei seinen Freunden. Es bleiben uns aber die Erinnerungen an unvergesslich schöne Stunden und viele gemeinsame Aktivitäten in und mit unserem Volkschor.
KRUE - KW 31

Trauer um Heinz Reußwig

Am 27.07.07 starteten wir bei schönem Sommerwetter um 08:00 Uhr gen Bayern. Die Fahrt ging zunächst nach Südosten über die A3 in Richtung Würzburg zum Weingut Behringer nahe Geiselwind, wo wir unser erstes Frühstück genossen. Gut gestärkt ging es mit unserem Fahrer Olaf und seinem 1. Klasse Bus weiter über Nürnberg, Amberg nach Cham zu unserem Endziel dem Hotel „Randsberger Hof“. Unterwegs genossen wir dabei eine „flüssige Spende“ unseres Heinrichs und die Landschaft.
Nach kurzem Relaxen erkundeten wir in kleinen Gruppen die Sehenswürdigkeiten der Stadt Cham am Regenbogen (www.cham.de). Doch schnell fixierten wir uns auf das an diesem Wochende stattfindende 59. Chamer Volksfest.  Dort hatte unser Wirt diverse Tische für die „Biergruppe MAY“ reserviert, damit diese die bayrische Bierzeltgaudi so richtig genießen konnten, d.h. Bier aus dem Maßkrug, Bretzeln, Radi und Kas aber nicht zuletzt die Damen-Show-Band „Isartaler Hexen“, die mit ihrer zünftigen Musik uns und das knallvolle Zelt zur Hochstimmung brachten. Die Stimmung war so gut, dass ein örtliches Fernsehteam auf uns Aufmerksam wurde und mit uns und unserem Rolf ein paar Eindrücke filmte.

Zu später Stunde traten die „geschafften“ Sänger nach und nach den Rückzug in ihr Hotel an.
Dabei gelang es einzelnen Gruppen trotz Polizeieskorte nicht bzw. erst nach langem Suchen das
Hotel zu erreichen, woran dies wohl gelegen haben könnte? Der nächste Tag begann mit einem guten Frühstück. Gegen 10 Uhr starteten wir unseren Tagesausflug. Dieser ging zunächst Richtung Furth i.Walde über die Tschechische Grenze durch den Böhmerwald nach Domazlice, einem kleinen beschaulichen Städtchen. Nach einem kurzen Rundgang ging es weiter nach Klatovy, mit seiner weithin sichtbaren, markanten Kirche. Hier genossen wir bei einem landestypischen Essen das gute Pilsener Bier. Bei passender Gelegenheit versorgten wir uns mit tschechischen Mitbringseln, u.a. mit Bescherovska und Holzschnitzereien.

Danach ging es dann langsam wieder Richtung Heimat zu unserer nächsten Station dem Städtchen
Zwiesel, bekannt vom Wintersport, aber auch durch seine bekannte Bärwurzerei Hieke,
(www. baerwurzerei-hieke.de)! Hier machten wir eine etwas längere Rast um den edlen Bärwurz-Schnaps in verschiedenen Varianten zu testen und uns über sein Herstellungsverfahren informieren zu lassen. Auf dem letzten Teilstück zurück nach Cham waren wir guter Stimmung und Vorfreude auf den 2. Abend auf dem Chamer Volksfest. Auch dieser Abend fügte sich Nahtlos in unsere gesellige Runde ein, denn die Musik mit der Oktoberfest erprobten bayrischen Kappelle „Otto Schwarzfischer“ war Bierzelt- und Stimmungstauglich.

Leider hieß es am darauf folgenden Morgen wieder Abschied nehmen von der sorglosen Zeit.
Auf der Rückfahrt kehrten wir zur Mittagszeit wieder in das Weingut Behringer bei Abtswind ein.
Für die Rückfahrt ist noch anzumerken das einer von uns extra seine Jacke liegen ließ, um noch einmal mit uns zurückzukehren, bzw. ein Sänger unterwegs an einer Raststätte fast vergessen wurde. Im Weingut wurden wir aber dann noch einmal richtig verwöhnt. Zunächst speisten wir wie die Könige und anschließend verwöhnte uns die Wirtin bei einer kleinen Weinprobe mit ihrem guten Frankenwein, speziell mit einem(r) roten „Domina“ (nana). Nachdem unser Stimmen mit ein paar schönen Liedern zum letzten Mal erklangen, fuhren wir leicht beschwingt gen Rodenbach. Zum Schluss sagen wir unserem Orga (Klaus, Karl-Heinz, Waldemar und Heinz) nochmals „Vielen Dank“, für diese hervorragend organisierte Tour, die in harmonischem Einvernehmen zu Ende ging.
KRUE - KW 32

> Bildergalerie

Die Volkschormänner im Bayerischen Wald

Am letzten Donnerstag war die Volkschor Wandergruppe (Männer) mit ihrem Radeln wieder einmal unterwegs im MKK. In starker Besetzung (17 + 8) ging es über den Langenselbolder Flughafen und Neuenhasslau zu unserem besonderen Ziel – dem Mittelpunkt der Europäischen Union in Gelnhausen – Meerholz (siehe Bild). Hierbei ist festzustellen, dass der letzte Kilometer dorthin, eine besondere Herausforderung an unsere Kondition war.

Nach einem guten Stärkungstrank ging es dann flott zu unserer Endstation der Gaststätte Hanne`s Pilsstübchen. Hier sprachen wir, leider leicht verzögert, den guten Speisen und Getränken genüsslich zu. Die Stimmung war wie immer gut, aber auch noch etwas bedrückt über den Tod unseres Heinz.

Leider waren auch dieses Mal die paar unbeschwerten schönen Stunden schnell vorbei.
Kurz nach dem start Richtung Heimat, machte unser Kurt eine ungewollte Rückwärtsrolle der
besonderen Art von seinem Fahrrad. Danach jedoch gelangten wir mit flotter Fahrweise
gesund und munter nach Rodenbach zurück.
KRUE - KW 34

> Bildergalerie

VC Wandergruppe im Mittelpunkt der Europäischen Union

Als wir am Montag den 27.08.07 gegen 19.00 Uhr unser „Winterhalbjahr“ mit dem Informationsabend für unsere „Männersuchaktion“ eröffneten, waren Alle im Vorfeld in gespannter Erwartungshaltung, denn niemand wusste, wie unsere Rodenbacher Männer auf die in den letzten Wochen sehr intensive Sängerwerbung reagieren würden.

Doch – wir trauten unseren Augen nicht - 21 Männer hatten sich zu unserem Infoabend eingefunden! Unser 1. Vorsitzender Volker Bingel, Dirigent Gerhard Oefner, aber auch wir etablierten Sänger waren sprachlos bzw. fanden nur Worte wie: „Wahnsinn“, „das gibt es nicht“, „phänomenal“ und wir waren glücklich den - unser Einsatz hat sich gelohnt.

Der weitere Ablauf begann mit der Begrüßung von V. Bingel, der zunächst den „Neuen“ einige Informationen zum Ablauf unseres „Gesangstrainings“ lieferte und sich auch bei seinen fleißigen Helfern während der Sängerwerbung bedankte.Im Anschluss begrüßte uns unser Dirigent, besonders natürlich unsere „neuen Sänger“, denen er sich vorstellte und die er anschließend in unseren Trainingssaal im 1. Stock der Rodenbachhalle einlud. Hier erhielten die neuen Sänger zunächst nochmals von ihm weitere Informationen und wurden anschließend von ihm - im wahrsten Sinn des Wortes für eine der 4 Stimmlagen „abgestimmt“. (Übrigens an dieser Stelle unsere Hochachtung an alle unsere Gäste, dass sie so toll mitgemacht haben. Sie haben uns damit gezeigt, dass sie alle wirklich singen wollen)

Nach dieser Einstimmungsrunde kamen wir „Alten“ Sänger hinzu und eine fast normale
Gesangstrainingsstunde begann. Wie eine solche „Singstunde“ abläuft, zeigte unsere Dirigent am Beispiel eines schönen amerikanischen Folkloreliedes „Shenandoah“. Das Ergebnis war, dass wir alle – auch die „Neuen“ mit einem Erfolgserlebnis nach Hause geschickt wurden, denn die erste Strophe dieses Stückes klang schon recht passabel. Selbstverständlich bleiben noch viele Fragen offen. Sie konnten aber teilweise im Anschluss bei einem Gläschen Bier, Wein oder Wasser in diversen Gesprächen mit den Sängern besprochen werden.

Wir würden uns natürlich sehr freuen, wenn sich unsere neuen Sänger - nach diesem so tollen Start - von unserem Gesang, der sich anschließenden Geselligkeit und dem was wir sonst noch so zu bieten haben begeistern ließen und zu einem festen Bestandteil unserer Sängergemeinschaft würden. Denn wie Sie bereits von einem unseren Werbeslogans wissen:

Der Volkschor möchte für Sie „Ein Netzwerk der Freundschaft“ sein.


Zum Schluss möchten wir es nicht versäumen, uns bei den Rodenbacher Bürgern zu bedanken. Sie haben uns in vielfältiger Weise zum Ausdruck gebracht, wie gut ihnen unsere Werbeaktion gefallen hat. Zu mindest haben Sie aber unsere „gelbe Invasion“ geduldig ertragen. Wir danken den einen für die positiven Reaktionen und bei den anderen entschuldigen wir uns für die „gelbe Belästigung“. Ich hoffe, dass ihnen auch aufgefallen ist, dass unsere Plakate - nach der Werbeaktion - auch sehr schnell wieder verschwunden waren. (Dafür danke an unsere Helfer)

Aber:
Unsere „Männersuche“ ist natürlich nicht beendet. Wir wollen Sie noch immer. Also - falls „Mann“ an vergangenen Montag keine Zeit hatte, oder den Termin – aus unerklärlichen Gründen versäumt hat - dieses Missgeschick kann am kommenden Montag behoben werden. Unsere Singstunde beginnt um 20.00 Uhr und ab 19.30 Uhr stehen Ihnen am Haupteingang der Rodenbachhalle Ansprechpartner zur Verfügung. – Also, es ist nicht zu spät- dabei sein ist alles.
KRUE - KW 36

Der Volkschor sagt Danke! "Männersuche" ein toller Erfolg

Am 25.08.07 um 8.00 Uhr starteten die Sängerfrauen gutgelaunt aber hungrig (d.h. ohne Frühstück) ihre diesjährige Frauentour. Der Weg führte gen Süden, das Wetter wurde immer besser und nach 1½ Stunden war das erste Ziel erreicht. Ein wunderschönes, altes Städtchen in den Weinbergen am Main, Veitshöchheim. Dort wurde in einem schönen Hotel/Cafe ein köstliches Frühstück serviert, welches so manche von den Frauen schwärmen ließ. Anschließend wurde die Zeit genutzt, um wieder ein paar Kalorien abzulaufen und im fürstbischöflichen Rokokogarten, inmitten von wunderschönen Blumenrabatten, steinernen Statuen und Laubengängen (was zu allerlei Phantastereien und viel Gelächter führte) lustzuwandeln. Gegen Mittag bestieg man ein Ausflugsschiff und fuhren zwischen wunderschönen Weinbergen und kleinen Ortschaften Main aufwärts nach Würzburg.

Unterweg stimmte der Chor ein paar Liedchen aus dem Repertoire, dirigiert von Vizedirigentin Monika Kronenberger, an. Schnell verflog die Zeit und an der Anlegestelle in Würzburgstand ein netter Gästeführer bereit, der mit den Sängerfrauen die Stadt Würzburg erkundete. Kurzweilig, mit vielen Anekdoten gespickt, berichtete er über die Geschichte dieser wunderschönen Stadt, so dass das Zuhören nie langweilig wurde.

Nach dieser kulturellen Einlage und der Einschwörung auf den süffigen Frankenwein, begab man sich in kleinen Gruppen auf den Weg, die diversen Weinlokale der Stadt zu erkunden und dort den guten Bacchus, Silvaner oder Müller-Thurgau Wein zu probieren. Bei zwei bis drei guten Gläschen, viel Gelächter und guter Stimmung verging die Zeit wie im Fluge. Ein paar „Damen“ gingen zwischendurch auf Shoppingtour um so „sinnvolle Dinge“ wie Taschenventilator oder einen BH zu erstehen. Eine andere Gruppe fuhr hoch zur Festung und sah sich die Welt von oben an. Gelangweilt hat sich sicher niemand und um 17.00 Uhr hieß es bereits, auf zur Weiterfahrt zum nächsten Zielort, der im tiefen Spessart lag. Über abenteuerliche Wege erreichte man nach ca. einer Stunde das wunderschön liegende Ausflugslokal „Waldmichelbacher Hof“ in Bessenbach bei Aschaffenburg. Dort wurde zunächst, unter der Führung des Senior Bauers, der „Hof“ besichtigt und dabei einige Kostproben aus der eigenen Schnapsbrennerei genossen. In dem gut bestückten Hofladen, in welchem alles aus eigener Herstellung vermarktet wird (Fleisch, Wurst, Brot, Kuchen, Honig, edle Brände etc), versorgte man sich für die lange Heimreise. Danach ging es in den „Stadl“ (eine rustikale gemütliche Holzhütte), wo ein köstliches und reichhaltiges Büffet aufgebaut war. Diesem wurde reichlich zugesprochen, sodass danach etwas Bewegung mit Musik und Tanz angesagt war. Dank eines mitgebrachten „Gettoblusters“ wurde es ein fröhlicher und ausgelassener Abend, der sogar einige benachbarte Hochzeitsgäste im Stadl begeisterte.

Leider ging der schöne Abend viel zu schnell zu Ende und gegen 23:15 Uhr startete die Heimreise durch den dunklen Spessart. Mit einem Ständchen und der letzten Flasche Sekt ließen die Damen um 24:00 Uhr das Geburtstagskind Ulla Kroker zum 60. hochleben und schenkte ihr „einen Stern der deinen Namen trägt“. Mit ein paar wehmütig Abschiedsliedern wurden die letzten Kilometer zurückgelegt und war sich einig: dies war ein wunderschöner Tag und Alle, die nicht dabei waren, haben etwas verpasst.
EK - KW 37

> Bildergalerie

Ausflug des Volkschor-Frauenchors

Wandergruppe im Naturpark Rhön
Am letzten Donnerstag war die Volkschor Wandergruppe (Männer) auf großer Tour. Mittels eines gecharterten Busses, besetzt mit 28 wanderbereiten VC-Männern, ging es direkt Richtung Fulda nach Poppenhausen am Fuß der Wasserkuppe. Das Wetter wurde dabei immer besser und es mutierte zu einem idealen „Wanderwettertag“.

Auf dem Bio-Bauernhof Gensler -bekannt auch durchs Fernsehen- wurden wir vom „Chef“ freundlich begrüßt und anschließend mit einem klassischen Bauernfrühstück verwöhnt. Im hofeigenen Laden versorgten sich einige anschließend mit original Bauerbrot, Hausmacherwurst und Käse. Zum Abschied sangen wir dem Chef noch ein Liedchen und starteten unserer 1. Etappe bergan zur Ziegelhütte. Hier füllten wir mit Hilfe der hübschen Bedienung unseren Flüssigkeitspegel wieder auf um nun gestärkt die 2. Etappe anzugehen. Nach einigen Metern ein Schock, Heinz verlor zwar nicht „Strumpf und Schuh“ aber seine Schuhsohlen, was zur allgemeinen Erheiterung und „dummen“ Sprüchen verlockte.

Unterwegs wurden immer mal wieder ein paar verbrauchte Kalorien in flüssiger Form -dank Erich Honeckers Rache- nach getankt. Über das Grabenhöfchen ging es dann steil bergan auf den letzte Kilometer zur Enzianhütte, was eine besondere Herausforderung an unsere Kondition war. Dank unserem erfahrenen Rhönkenner und „Bankbesitzer“ Martin gelangten wir erschöpft aber wohlbehalten an unser Ziel. Hier wurden wir vom Wirt freundlich Empfangen und schnell zunächst mit flüssiger und danach mit guter fester Nahrung versorgt. Zwischendurch genossen wir den herrlichen Blick in die schöne Rhönlandschaft.

Diesen Blick hatten unsere „Busfahrer“ zunächst nicht, doch warum? Auf dem Weg zur Enzianhütte, bedingt auch durch das Gewicht diverser „Wanderer“, saß der Bus plötzlich in einer Querrinne so fest, dass er ohne Fremde Hilfe nicht mehr zu bewegen war. Mit vereinten Kräften und einem herbeigerufenen Traktor (Bulldog) konnte der Bus mit seinen „Wanderern“ nach ca. einer Stunde wieder befreit werden. Dieses Ereignis, Witz und Spaß, gute Gespräche und etwas Gesang förderten die gute Stimmung. Leider ging auch dieser schöne Tag einmal zu ende. Nach dem „Abtrieb“ von der Hütte und einem Abschiedstrunk im Grabenhöfchen ging es wieder zurück nach Rodenbach. Ein erlebnisreicher und schöner Tag war vorbei. Dank noch mal an die Organisatoren
dieser schönen Wanderung.
KRUE - KW 39

> Bildergalerie

Der Wettergott und der Volkschor - Ein Netzwerk der Freundschaft

Am 25. Oktober 2007 wurden in der Stadthalle Gelnhausen an Vereine und Personen die Ehrenplakette des Main-Kinzig-Kreises verliehen. Diese Verleihung ist eine besondere Würdigung der ehrenamtlichen musikalischen Arbeit der Vereine. In diesem Jahr wurde diese Ehrung auch unserm Volkschor zuteil. Landrat Erich Pipa eröffnete mit seiner Dankesrede die Feierlichkeiten und hob die besonderen Verdienste der auszuzeichnenden Personen und Vereine für die musikalische Landschaft im Main-Kinzig-Kreises hervor.

In der nachfolgenden Laudatio stellte Gerd Zellmann den VCN als engagierten Verein für den Chorgesang vor, der in seiner 120jährigen Geschichte auf zahlreiche Höhepunkte zurück blicken kann und im kulturellen Leben in Rodenbach eine Hauptrolle spielt (siehe auch unter Chronik). Dem VCN ist es gelungen mit der Gründung des Frauenchors vor 5 Jahren und einer in diesem Jahr groß angelegten und sehr erfolgreichen Werbeaktion für den Männerchor, den Verein und damit den Chorgesang in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Unter der musikalischen Leitung seines Dirigenten, Musikdirektor Gerhard Oefner, brachte der Männer- und Frauenchor 3 Lieder Zugehör. Zum Abschluss überreichte Landrat Erich Pipa die Ehrenplakette des Main-Kinzig-Kreises an unseren 1. Vorsitzenden Volker Bingel.
KRUE - KW 44

> Bildergalerie

Verleihung der Ehrenplakette des Main-Kinzig-Kreises

erfolgreiches Jubiläumskonzert in der ausverkauften Rodenbachhalle

Der Rodenbacher Volkschor hatte zu seinem „Jubiläumskonzert“ - 120 Jahre VC und 5 Jahre Frauenchor - zum Gemeinsamen musizieren und feiern, die örtlichen Gesangvereine Frohsinn Niederrodenbach und die Sängervereinigung Oberrodenbach eingeladen. Unser Vorsitzender, Volker Bingel begrüßte unsere zahlreich erschienen Gäste und Ehrengäste. Unter ihnen der Vorsitzende der Gemeindevertretung Walter Geppert , Bürgermeister Klaus Schejna, der 1. Beigeordnete Helmut Schwind, die Vorsitzende des Kirchenvorstands Frau Wiegelmann sowie Pfarrer Heinrich Schwarz und den Hessischen Chorverband und den Sängerkreis Hanau Stadt und Land Rudi Kretschmer. Nach einigen Erinnerungsworten zur Gründung des Frauenchors vor 5 Jahren starteten wir in den musikalischen Abend.

Den Beginn machte unser erster Gast, die Sängervereinigung Oberrodenbach unter der bewährten Leitung ihres Dirigenten und Moderators in eigener Sache Herrn Dr. Georg Winkler. Mit gepflegtem Chorgesang auf hohem Niveau brachte die SVO ihre schöne Chorliteratur dem fachkundigen Publikum zu gehör. Beginnend mit den Liedern „Minnesänger“ von Robert Schumann und “Minnelied“ von Walter Rein brachte die SVO noch „Wohin mit der Freud“ und „Waldlied“ von Friedrich Silcher, sowie „Einsiedler in der Nacht“ von Franz August Kern, „Am herrlichen Rhein“ von Ernst Hausen und zum Abschluss „Froher Sängermarsch“ von Jakob Christ. Das begeisterte Publikum verabschiedete die Sänger und ihren Dirigenten mit verdientem Beifall.

Im Anschluss daran betrat unser zweiter Gast, der Frohsinn Niederrodenbach mit seinem Dirigenten und Moderator Dr. Risse die Bühne. Mit klassischen Chören der deutschen Volksmusik brachten sie das begeisterte Publikum in Stimmung und zum Mitsummen. In bunter Reihenfolge wurden die Lieder „Wir bleiben lieber noch hier“ und „Suchst du die blühenden Reben“ von Hermann J. Settelmeyer, „Das Hessenland“, „Das Hobellied“ von Conradin Kreutzer / Theo Wildt, „Trinkt, trinkt“ von Sigmund Romberg / Willy Parten, „Wohlauf in Gottes schöne Welt“ von Willy Trapp und zum Schluss die sehr schön interpretierte „Amboss – Polka“ von A. Parlow / Helmut Bogenhardt. Mit dem verdienten Applaus des Publikums wurden unsere Sangesfreunde verabschiedet. Nach der wohlverdienten Pause für unser Publikum ging es mit unserem ersten Geburtstagskind, dem Frauenchor des Volkschors, in den zweiten Teil. Nach der Anmoderation von V. Bingel stellte sich der Frauenchor mit seinem Dirigenten Gerhard Oefner und in Begleitung der Pianistin Oksana Tkachova der musikalischen Herausforderung. Nach einer besinnlichen Einstimmung durch ein „Jubilate Deo“ von Kirby Shaw, „Cantate Domino“ von Daniel Friderici und „Der Herr hat seinen Engeln befohlen“ von Lorenz Maierhofer wechselte der Chor über, zum schwungvollen Teil mit „Dana-Dana“ von Lajos Bardoes, „Mama Mia“, einem Ausschnitt aus dem Musical „ABBA“ und zum Abschluss „O happy day“ von Edwin Hawkins.

Nach dem verdienten Applaus des Publikums stellte unser Moderator zunächst den „kleinen“ Männerchor des Volkschors vor. Dieser brachte mit seinem Dirigenten Gerhard Oefner zunächst den Bekannten „Abendfrieden“ von Franz Schubert zu gehör. Im Anschluss daran stellte dann V. Bingel unseren „Sängernachwuchs“ vor, der dank unserer erfolgreichen Werbeaktion im August, die etwas lichten Reihen wieder auffüllen konnte. Gemeinsam stellte nun der „große und neu“ Männerchor seine neu erarbeiteten Chorlieder vor. Mit dem Bekannten „Ihr Freund schenkt ein“ aus Ernani von Giuseppe Verdi, Shenandoah, einem amerikanischen Folkloresong von Karl-Heinz Jäger und dem Udo Jürgens Lied nach der Interpretation von Herbert Grunwald „Ich war noch niemals in New York“ heimsten die „Neuen“ ihren ersten Bühnenapplaus ein, über den sich aber auch die „Alten“ Sänger sehr freuten.

Zum Schluss erntete der Männerchor mit dem Titel „Amen“ von Herbert Grunwald, bei dem unser Volkschorsänger Erwin Wirsing die Solopartie übernommen hatte - einen waren Beifallsturm. Die gemischte Formation der Sängerinnen und Sänger beendete mit dem Reinhard May Lied „Über den Wolken“ den Volkschorteil. Die über 100 Sängerinnen und Sänger des Volkschors wurden für Ihre guten Leistungen mit lang anhaltendem Beifall belohnt. Zum Abschluss des gemeinsamen Konzerts sangen die beiden Männerchöre aus Nieder- und Oberrodenbach die beiden schönen Lieder „Der Spielmann“ von Emil Kraemer und „Benia Calastoria“ von Bepi de Marzi. Dies war noch einmal ein „Highlight“ und einen stürmischen Beifall wert. Ein tolles Konzert war leider zu Ende. Unser Publikum war anschließend voll des Lobes und einhellig der Meinung, ein unterhaltsames und kurzweiliges Jubiläumskonzert erlebt und gehört zu haben.

Der VCN Vorsitzende, Volker Bingel, dankte allen Mitwirkenden und im Besonderen den Chorleitern der drei Mitwirkenden Vereinen Dr. Georg Winkler, Dr. Risse und Gerhard Oefner, dem es in kürzester Zeit gelungen ist unsere neuen Sänger erfolgreich zu integrieren und nicht zuletzt unserer bewährten Pianisten Oksana Tkachova. Nach den Konzerten konnten die Gäste noch in der Halle verweilen und bei netten Gesprächen den Ausklang genießen. Von dieser Möglichkeit wurde bis in die frühen Morgenstunden reger Gebrauch gemacht.
KRUE - KW 45

> Bildergalerie

Das Konzert der "vier Chöre" begeisterte das Publikum

Wieder neigt sich ein Jahr dem Ende und einer guten Tradition folgend, hatte der Volkschor hierzu am Samstag den 01.12.2007 wieder eingeladen. In seiner Eröffnungsrede begrüßte der erste Vorsitzende, Volker Bingel die zahlreich erschienenen Mitglieder und Gäste in der festlich geschmückten Rodenbachhalle und hier im Besonderen die diesjährigen Jubilare. Anschließend zog er ein positives Resümee über das zu Ende gehende Jahr und erinnerte dabei an die wesentlichen Ereignisse im Laufe des Jahres.

Leider mussten wir auch dieses Jahr wieder Abschied nehmen von langjährigen Weggefährten und hier ganz besonders von unserem Heinz Reußwig, der eigentlich in diesem Jahr für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt werden sollte. Wir werden unsere Verstorbenen in guter Erinnerung behalten, denn Sie haben ein gutes Stück die Traditionen begründet und das Fundament geschaffen auf dem sich heute der Volkschor weiterentwickelt. Und gerade in dieser Beziehung können wir mit Stolz auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Das Jahr 2007 ist sicher ein Jahr, dass der Chronik des Vereins eine besondere Erwähnung finden wird, denn in diesem Jahr blickt der Volkchor auf eine 120jährige Geschichte zurück und der Frauenchor ist 5 Jahre jung geworden.
Dies haben wir mit einem Jubiläumsempfang am 21. April angemessen gefeiert – und uns dabei auch angemessen feiern lassen.

Vom 25. bis 28. Mai waren wir die Veranstalter des Rodenbacher Spargelfestes. Und auf dass, was wir dort geleistet, können wir mit recht stolz sein. Wir haben – gemeinsam mit unseren Freunden von der Germania - das Fest zu einem erfolgreichen Fest gemacht. Die Zusammenarbeit hat sich bewährt. Dem Volkschor wurde in diesem Jahr eine besondere Ehrung zu Teil. In einer Feierstunde am 25. Oktober in Gelnhausen wurde dem Verein die des Main-Kinzig-Kreises verliehen. Dies ist auch ein Zeichen dafür, dass die erfolgreiche Vereinsarbeit über unsere Vereinsgrenzen hinaus anerkennend registriert wird.

Nur 2 Tage später konnte man dann mit einem Jubiläumskonzert das Publikum überzeugen, insbesondere wenn man die besonderen Umstände der Konzert-vorbereitung berücksichtigt. Der erwähnte „besondere Umstand“, der die Konzertvorbereitungen erschwert hat, ist aber eigentlich das wichtigste Ereignis in diesem Jahr: “Die Werbeaktion für den Männerchor“. In der Planungsphase hoffte man, dass die Aktion erfolg haben werde. Das tatsächliche Ergebnis ist bekannt – und nicht nur wir sind davon überrascht. Diese Werbeaktion hat weit über die Grenzen von Rodenbach Aufmerksamkeit erregt. Sogar die überregionale Presse hat darüber berichtet. Alles in allem - das Jahr 2007 war für den Volkschor ein erfolgreiches Jahr.

Der Frauenchor ist weiter auf einem guten Weg seine Identität zu finden und der Männerchor geht gestärkt aus diesem Jahr in die Zukunft. Dank an die Freunde und Gönner für Ihre wohlwollende Unterstützung, an alle Sängerinnen und Sängern für Ihr Engagement, den Mitgliedern des erweiterten Vorstands und des Organisationsausschusses und allen Mitgliedern des Vorstandes für die vertrauensvolle, harmonische und erfolgreiche Zusammenarbeit. Ein ganz besonderer Dank ging an den Dirigenten der beiden Chöre des Vereins, Musikdirektor Gerhard Oefner.

Nach einem kurzen Ausblick in das Jahr 2008, wo wir an den Bremer Chortagen vom 22. bis 25. Mai teilnehmen werden, stand die Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder auf dem Programm. Für die musikalische Umrahmung sorgte unser Männerchor und Frauenchor. Der Vorsitzende bedauerte, dass Mitglieder Gottfried Koehler für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit, aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesen sein konnte. Im festlichen Rahmen des Abends konnten Helmuth Römer und unser aktiver Sänger Klaus Lukas für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt werden. Eine sich anschließende sehr schön zusammengestellte Bilderpräsentation aus der Vergangenheit des Volkschors wurde mit viel Interesse verfolgt und mit gebührendem Beifall belohnt.

Der Männerchor beendete mit weihnachtlichen Melodien das Bühnenprogramm. Es folgte eine gut bestückte Tombola, bei der die Gäste ihr Glück versuchten. Der Vorstand dankt Allen die zu dem Gelingen des Familienabends beigetragen haben, besonders den Helfern von der Germania, Waldemar Unger und seiner Truppe – die wieder die Tombola so ansprechend aufgebaut hatten, sowie Ute Wirsing und Margit Bingel für die Beschaffung und stilvolle Verpackung der Tombolagewinne. Viele Stunden wurden dafür geopfert. Die musikalische Untermahlung des Programms und die anschließende Unterhaltungsmusik lagen in den Händen von Peter Hohmann. Es war ein schöner Abend, der wie so oft erst am folgenden Morgen endete.
KRUE - KW 50

Familienabend des Volkschors

Am Donnerstag den 20.12.07 unternahmen wir unsere letzte Wanderung in diesem Jahr.
Bei herrlichem Winterwetter ging es zunächst mit 23 unternehmungsfreudigen Männern in Richtung Wingerte und dort zu unserem neuen „alten“ Sänger Heinz Bodem und Gattin. Hier wurden wir mit sehr guten hausgemachten Flüssigkeiten versorgt, welche bei winterlichen Temperaturen unsere Kehlen und Stimmung beflügelten. Zum Abschied dankten wir mit einigen Liedvorträgen. Von hier ging es zügig weiter direkt zu unserem Endziel in das „Schützenhaus“ in Niederrodenbach, wo bereits einige „Fußkranke“ und leckere Gänsekeulen darauf warteten verzehrt zu werden. Unser lieber K.L. machte dabei zu beginn beim anzünden der Kerzen den „Kerzenständer“. Nachdem wir uns in unsere Gänseteile und Gespräche so richtig vertieft hatten, wurden anschließend in froher Runde einiger Lieder angestimmt und mit einem oder einigen „?“ Schnäpschen der Nachmittag abgeschlossen. Ein Dank wie immer an die Organisatoren und vor allem an unsere Wandertruppe die super harmonisch dieses Jahr beendete und mit 36 Männern einen neuen Beteiligungsrekord aufgestellt hat.
Zum Schluss: Auf das unsere freundschaftlichen Bande und Aktivitäten auch im neuen Jahr uns wieder viele schöne Stunden bescheren möchte.
KRUE - KW 01

Volkschor Wandergruppe (Männer)
4 Rückblick 2009
4 Rückblick 2008
4 Rückblick 2010
4 Rückblick 2006
4 Rückblick 2011
4 Rückblick 2007
4 Rückblick 2012
4 Rückblick 2013
4 Rückblick 2014
4 Rückblick 2015
4 Rückblick 2016
© 2018  Volkschor Niederrodenbach