Startseite
Die Chöre
Termine
Vorstand
Rückblick
Literatur
Chronik
Satzung
Aktuelles
Kontakt
Rückblick 2015
Impressum
Kontakt
Datenschutz
4 Rückblick 2006
4 Rückblick 2007
4 Rückblick 2008
4 Rückblick 2010
4 Rückblick 2009
4 Rückblick 2011
4 Rückblick 2012
4 Rückblick 2013
4 Rückblick 2014

> Auftritt des Frauenchors an Peters Weihnachtsmarkt
> Die Wandergruppe beim "Gänseessen"
> Letzte gemeinsame Singstunde vor der Winterpause
> Seniorenweihnachtsfeier in der Rodenbachhalle am 09.12.2015
> Volkschor Niederrodenbach genießt "Ein Geschenk des Himmels"
> Musikalische Umrahmung am Volkstrauertag und Totensonntag
> Die Wandergruppe des Volkschors unterwegs rund um Rodenbach
> Der Volkschor begeistert mit zwei stimmungsvollen Konzertabenden
> Die Wandergruppe des Volkschors unterwegs rund um Rodenbach
> "Könne mer Jetz' weiter mache..?? - Yes, we can!"
> Eine Woche nach dem Frauenchor erlangte der Männerchor eine Konzert-Readiness
> Rodenbacher Volkschor besucht Südmähren
> Letzte gemeinsame Chorprobe vor der Sommerpause
> Gemeinsames Chorerlebnis am Kerbsonntag in Oberrodenbach
> Wer rastet, der rostet
> 990 Stimmen für Rodenbach - Wette gewonnen..!!
> Erfolgreiche Teilnahme am Diplom-Prädikat-Wertungssingen in Altenmittlau
> Radtour zum Harressee bei hochsommerlichem Wetter
> Frauenausflug mit vielen Highlights
> Die Radfahrer von Volkschor waren wieder unterwegs
> Auftritt in der Erlenhalle am 28.06.2015
> Vatertag und Sonnenschein - der Volkschor lädt zum Grillen ein!
> Die Volkschor-Radwandergruppe war unterwegs
> Treffen der "Löffler-Chöre" - ein abwechslungsreiches Klangerlebnis
> April, April - der macht was er will
> Die Wandergruppe des VC-Männerchors war wieder unterwegs
> Die Radl-Saison hat begonnen!
> Jahreshauptversammlung mit verändertem geschäftsführendem Vorstand
> Rodenbacher Volkschor reist nach Südmähren
> Das Wandern ist des Sängers Lust

4 Rückblick 2015
4 Rückblick 2016
Das Wandern ist des Sängers Lust...

...auch wenn das Wetter nicht ganz so einladend ist. Getreu dem Motto „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung..“ trafen sich am Donnerstag, den 19.02.2015, 11 Wanderer zur traditionellen monatlichen Wanderung. Dieses Mal ging es in einem Bogen durch die Bulau in Richtung Forstamt, ein Marsch von etwa 7km. Im Restaurant „Da Bruno“ trafen die Wanderer auf 2 weitere Sänger. Gemeinsam ließ man sich die italienische Küche schmecken und es gab so manches interessante Gespräch. Am frühen Nachmittag löste sich die Gruppe auf und jeder trat den Heimweg an.
Eh - 09.03.2015

Rodenbacher Volkschor reist nach Südmähren

…und dabei sind nicht nur Mitglieder eingeladen

Die Ausflüge und Reisen der Rodenbacher Sängerinnen und Sänger haben eine lange Tradition und erfreuen sich immer wieder großer Beliebtheit. Darüber konnte in  der Presse in den vergangenen Jahrzehnten schon des Öfteren berichtet werden. Attraktive Ziele und gelungene Organisation sind dabei Markenzeichen und wohl auch der Schlüssel zum Erfolg.

Auch in diesem Jahr steht wieder ein überaus interessantes und bezauberndes Reiseziel auf der Volkschor-Agenda. Vom 12. bis 18. September 2015 führt es die Reisewilligen nach Südmähren. Die ersten Reaktionen sind sehr positiv - berichtet der Vorsitzende des Volkschors, Volker Bingel. Viele der Sängerinnen und Sänger haben bekundet, dass sie noch nicht in "dieser Ecke von Europa" waren, als sie von dem Angebot erfahren haben. Und so liegen auch schon zahlreiche Voranmeldungen vor.

Wie in den vergangenen Jahren richtet sich die Einladung zu dieser vielversprechenden Reise aber nicht nur an die Mitglieder des Vereins. Auch Freunde und Gäste sind herzlich eingeladen sich der Reisegruppe anzuschießen.

Die Fahrt startet am 12. September und führt zuerst nach Prag - der "Goldene Stadt" an der Moldau. Dort können Eindrücke der alten k. u. k.-Metropole gewonnen werden und nach einer "Prager Nacht" geht es dann am nächsten Morgen in die alte Kulturlandschaft Südmährens. Dort wird unweit der tschechisch-slowakischen Grenze und südöstlich der mährischen Hauptstadt Brünn Quartier bezogen. Die historische Kleinstadt Strážnice ist dann in den folgenden Tagen der Ausgangpunkt um die Region Südmähren mit allen Sinnen zu  erkunden und zu genießen.

Auf dem Programm stehen: der Mährischen Karst, einer der schönsten und meist besuchten Landschaften in Tschechien; eine Schifffahrt auf dem unterirdischen Fluss Punkva; die "Stadt mit dem Duft des Südens" Mikulov; das historische Tel? mit seinem Schloss und seiner auf der Liste des UNESCO-Welterbe aufgenommenen Innenstadt; die mährische Hauptstadt Brünn; die Hauptstadt der Slowakei, Bratislava und das ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Areal um Lednice und Valtice, deren Schlösser, Parkanlagen, Gärten, Teiche und Wälder sich zu einer traumhaften Kulturlandschaft zusammen fügen. Verbunden wird dies alles mit kulinarischen Erlebnissen und der bekannten fröhlichen Geselligkeit der Sängerinnen und Sänger des Volkschores.

Der Vorsitzende Volker Bingel, der die Reise vorstellte, ist sich sicher: "wir werden am 18. September 2015 nach einem wunderschönen Aufenthalt mit vielen neuen Eindrücken und sicher auch ein wenig wehmütig die Rückfahrt nach Rodenbach antreten".

Wer sich für dieses attraktive Reiseangebot - dass übrigens  für einen Preis von 575 € angeboten wird - interessiert, kann sich über "info@volkschor.com" oder unter 06184/51928 an den Vorsitzenden des Volkschors wenden und dort weitere .
Eh - 13.03.2015

Jahreshauptversammlung mit verändertem geschäftsführendem Vorstand

Am Montag, den 23.03.2015, fand in der Rodenbachhalle die Jahreshauptversammlung des Volkschors Niederrodenbach e.V. statt. Nachdem die Beschlussfähigkeit der Versammlung durch den Vorsitzenden Volker Bingel festgestellt wurde, erhoben sich die Anwesenden von ihren Plätzen, um den Verstorbenen seit der letzten Versammlung ehrend zu gedenken. Im Anschluss wurde das Protokoll vorgelesen, Beanstandungen dazu gab es keine. Volker Bingel verlas den Geschäftsbericht des vergangenen Jahres. Beide Chorformationen arbeiten weiterhin erfolgreich daran, die gesangliche Qualität zu verbessern. Zwei Proben-Wochenenden, das gelungene Konzert im Mai und diverse Auftritte beider Chöre über das Jahr verteilt zeugen von einem aktiven Vereinsleben. Verschiedene Ausflüge und Aktivitäten wie das Grillfest an der Geflügelzuchtanlage runden das gesellige Vereinsleben ab. Einen besonderen Dank sprach Volker Bingel all denen aus, die auf unterschiedlichste Weise ihren Beitrag zur Vereinsarbeit geleistet haben. Nach einem Ausblick auf das Jahr mit der Teilnahme an der 990-Jahr-Feier, der Fahrt nach Südmähren und den Konzert Ende Oktober übernahm Helmut Hahn den Kassenbericht. Die ordnungsgemäße Kassenführung wurde durch die Revisoren bestätigt. Nach Entlastung des gesamten Vorstandes wurden die anstehenden Wahlen in den Ämtern durchgeführt. Neben wenigen Neuwahlen wurden die meisten Sängerinnen und Sänger in ihren Ämtern bestätigt. Die genaue Verteilung der Ämter kann auf der homepage www.volkschor.com nachgelesen werden.

Der geschäftsführende Vorstand besteht nun aus Volker Bingel (1.Vorsitzender), Regina Hüttig (2. Vorsitzende) und Dieter Nagel (1.Kassierer). Für seine jahrzehntelange Arbeit zunächst als zweiter und später als erster Kassierer wurde Helmut Hahn durch Volker Bingel ein besonderer Dank ausgesprochen. Für das jahrelange Engagement im Orga-Ausschuss bedankte sich Volker Bingel bei Karlheinz Hoffmann und Waldemar Unger. Für seine Öffentlichkeitsarbeit mit der Entstehung und Gestaltung der homepage und als Beisitzer im Vorstand erhielt Klaus Rügamer seinen Dank.

Als Nächstes wurde die längst fällige Erhöhung der Beiträge angesprochen. Die Erhöhung der jährlichen Fixkosten wurde in Relation zu den Mitgliedsbeiträgen erklärt. Eine moderate Erhöhung der Beiträge mit zweijähriger Anpassung wurde nach kurzer Diskussion einstimmig beschlossen.

Volker Bingel gab den aktuellen Stand der Planungen zur 990-Jahr-Feier insbesondere für das Vorhaben „990 Stimmen für Rodenbach“ bekannt. Nach einem Hinweis auf die nächsten Termine bedankte er sich für das Erscheinen der Anwesenden und schloss die Versammlung.
Eh - 27.03.2015

Die Radl-Saison hat begonnen!

Am Donnerstag, den 18.03.2015, trafen sich 9 Sänger der Wandergruppe zu ihrer ersten Tour mit dem Rad. Vom Treffpunkt am Bürgerhaus fuhren sie in einem schönen Bogen durch die Bulau Richtung Groß-Auheim. Das Ziel der Tour war die Gaststätte „Ratskeller“. Hier reagierte man allerdings unfreundlich überrascht auf das Eintreffen der Radfahrer. Diese Reservierung ist wohl bei den Planungen eines Trösterkaffees für eine größere Anzahl an Gästen untergegangen. Nachdem es weitere Missstimmungen bei der Bestellung des Mittagessens gab, verließen die Männer verärgert das Lokal. Nun steuerten sie das Anglerheim an den Mainwiesen an. Der Empfang war gewohnt freundlich, das gute Essen in der schönen Umgebung und das herrliche Frühlingswetter waren eine Entschädigung für das zuvor Erlebte. Am frühen Nachmittag kamen die Sänger wohlbehalten wieder in Rodenbach an.

Die nächste Tour ist für den 16. April 2015 geplant. Dann soll es zum Bärensee gehen.
Eh - 27.03.2015

Die Wandergruppe des VC-Männerchors war wieder unterwegs...

Blauer Himmel, Sonnenschein und sommerliche Temperaturen sind die besten Begleiter für eine erfolgreiche Radtour. Am Donnerstag, den 16.04.2015 trafen sich 8 sportliche Sänger um 11:00 Uhr am Bürgerhaus, um zur monatlichen Radtour aufzubrechen. Diesmal übernahm Rolf Zitzmann die Leitung und führte die Gruppe auf schönen Wegen durch die herrliche Natur der Bulau. Nach einer ausgedehnten Tour kehrten sie in Erlensee bei der Zuchtanlage der Kleintierzüchter ein. Dort wurden sie schon von 4 weiteren Sangeskollegen erwartet. Gemeinsam genossen sie die gute Verpflegung und das schöne Frühlingswetter. Am frühen Nachmittag trat die Gruppe gut gelaunt den Heimweg an. Die nächste Radtour ist für den 21.Mai 2015 geplant.
Eh - 24.04.2015

April, April – der macht was er will...

Am Donnerstag, den 30.04.2015 trafen sich ca. 30 aktive Sängerinnen und Sänger mit Begleitung und Freunde unseres Chors zur traditionellen Wanderung in den Mai. Vom regnerischen Aprilwetter ließen sie sich nicht die Lust am Ausflug nehmen und erschienen wetterfest gerüstet. Unter der Führung von Klaus Stenger und Bernd Meyer ging es erst ein Stück durch Rodenbach bis zum Bahnhof und weiter durch das Industriegebiet Richtung Kinzig. Hinter dem Darmstädter Hof gab es einen Zwischenstopp mit einem kleinen Umtrunk. Zur Freude der Wandergruppe zeigten hier 8 Störche ihre Flugkünste. Durch das Rodenbacher Röhrig führte der Weg weiter bis hin zum Vereinsheim des ASV 1974. Es lag ein herrlicher Duft von frisch gegrillten Steaks und geräucherten Forellen in der Luft. Schon bald füllten sich die Teller der hungrigen Wanderer und im warmen und trockenen Vereinheim genossen alle die gemütliche Geselligkeit. Zu später Stunden traten auch die letzten dann gut gelaunt den Heimweg an.
Ein herzlicher Dank geht an alle, die zur erfolgreichen Organisation dieses Ausfluges beigetragen haben!
Eh - 07.05.2015

Treffen der „Löffler-Chöre“ - ein abwechslungsreiches Klangerlebnis

Am Samstagabend, den 30.05.2015, gab es ein musikalisches Stelldichein aller Chorformationen, die unter der Leitung von Thomas Löffler ihr gesangliches Repertoire einstudieren. Nachdem Volker Bingel die Anwesenden begrüßte – darunter auch die Familie des Chorleiters – übernahm Thomas Löffler selbst die Moderation des Abends und wusste zu jedem Chor Interessantes zu berichten. Der Männer- und Frauenchor des Volkschors Niederrodenbach e.V., die Sängervereinigung Weilbach e.V. mit Männer- und gemischtem Chor, der Liederkranz Wiesen mit dem Männerchor, der gemischten Formation „Sing&Swing“ und dem Frauenchor „Ladies in Takt“, die Tonblüte Albstadt 1883 e.V. und die Sängervereinigung Geislitz e.V. mit Männerchor und dem gemischten Chor „Cantate“ traten auf und präsentierten stolz ihr gesangliches Können – saßen doch im Publikum fachkundige Zuhörer. Jede Formation hat 2-3 Stücke vorbereitet und so wurden u.a. sakrale Stücke wie„Domine pacem da nobis“ von Jakob Christ und „Das Gebet“ von Gerhard Hauptmann, Volkslieder wie „In einem kühlen Grunde“ nach Friedrich Silcher und „Muss I denn zum Städtele hinaus“ und Gospels wie „Down by the riverside“ und „Hush, somebody's calling my name“ wie auch moderne Stücke vorgetragen. „Barbra Ann“ von den Beach Boys, „Ein Hoch auf uns“ von Andreas Bourani fehlten genausowenig wie „Mambo“ von Grönemeyer und der Beinahe-Hymne „An Tagen, wie diesen“ von den Toten Hosen. Es war für alle Anwesenden ein besonderer Hörgenuss und sicher wird die eine oder andere Idee aufgegriffen und im eigenen Verein in den nächsten Chorproben ausprobiert werden. Für das leibliche Wohl wurde Dank der freiwilligen Helfer bestens gesorgt. Neben dem Ohrenschmaus gab es einen gelungenen Gaumenschmaus: liebevoll dekoriert wurden belegte Laugenstangen angeboten, die schnell zum „Renner“ an diesem Abend wurden. Sie werden das nächste Mal an der 990-Jahr-Feier geben.
Ein herzliches Dankeschön geht an alle, die der Einladung zum Treffen der „Löffler-Chöre“ gefolgt sind. Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen!
Eh - 17.06.2015

Die Volkschor-Radwandergruppe war unterwegs.....

Von Jürgen Schalle angeführt startete die kleine Gruppe von 7 Radfahrern wie jeden Monat um 11:00 Uhr vom Bürgerhaus. In einem schönen Schlenker fuhren sie durch die Bulau über Wolfgang nach Erlensee. Dort kehrten sie am „Bärensee“ zur Mittagsrast ein. Drei weitere Sänger kamen direkt dorthin und es gab neben Schmankerln aus der bekannten guten Küche viel Interessantes untereinander zu berichten. Auf direktem Weg fuhren sie dann wieder nach Rodenbach zurück. Bei idealem Radfahrwetter legten sie stolze 30 km zurück! Die nächste Tour ist für den 18.Juni 2015 geplant.
Eh - 17.06.2015

Vatertag und Sonnenschein – der Volkschor lädt zum Grillen ein!

Am Donnerstag, den 14.05.2015 fand zum 5.Mal das beliebte Vatertagsgrillen „bei de Hühner“ statt. Die Sonne strahlte vom blauen Himmel und ein laues Lüftchen wehte – es versprach, ein schöner Tag zu werden. Bereits kurz vor 11:00 Uhr kamen die ersten Gäste an und genossen ihre Portion gebackene Eier. Immer mehr Besucher fanden den Weg zum Grillfest und um die Mittagszeit waren alle Tische besetzt. Hand in Hand arbeiteten die Teams an der Kuchentheke, an der Grill- und Pommesstation, beim Eier backen und im Getränkezelt , um die Wünsche der Besucher so schnell als möglich zu erfüllen. Im Hintergrund halfen flinke Hände in der Küche. Die Gäste der Anlage wurden immer mehr und geduldig warteten sie in der Warteschlange, die sich trotz emsiger Arbeit nicht vermeiden ließ. Gegen 16 Uhr wurden die letzten Kuchen und Torten verkauft und bald darauf blieb nur noch ein kleiner Rest Krautsalat an der Grillstation übrig. Als das letzte Bier getrunken war, traten auch die letzten Gäste den Heimweg an.
Ein herzliches Dankeschön geht an die Firma Barthmann, den Getränke Strutt und die Gaststätte „Schützenhof“ für die Belieferung mit Arbeitsmaterial, Getränke und Grillgut. Ein besonderes Dankeschön gilt den fleißigen Kuchenbäckerinnen und -bäckern. Ohne die tatkräftige Unterstützung der freiwilligen Helfer vor, während und nach dem Grillfest ist ein erfolgreiches Event nicht möglich. Ihnen gilt ein ganz besonderer Dank!
Doch was wäre das schönste Vatertagsgrillen ohne die vielen Besucher?! Wir bedanken und sehr für das zahlreiche Erscheinen „bei de Hühner“!!
Wir freuen uns schon darauf, wenn wir uns am 05.05.2016 wieder „bei de Hühner“ zum nächsten Vatertagsgrillen sehen!
Eh - 17.06.2015

Auftritt in der Erlenhalle am 28.06.2015

Anlässlich des insgesamt 200jährigen Jubiläums der vier Gesangvereine in Erlensee fand in der Erlenhalle ein Matinee-Singen statt. Der ;Männerchor nahm die Einladung zu dieser Veranstaltung gerne an und trat mit 27 Sängern auf. Zuerst brachten sie „Kein schöner Land“ zu Gehör, gefolgt von „Mala Moja“ und zum Abschluss „Wer hier mit uns will fröhlich sein“. Das sachkundige Publikum belohnte diesen gelungenen Auftritt mit viel Applaus. Zum Abschluss der Veranstaltung sangen alle noch anwesenden Männer aller Chöre gemeinsam „Am kühlenden Morgen“.
Eh - 16.07.2015

Die Radfahrer von Volkschor waren wieder unterwegs...

Besonders einladend war das Wetter am diesmaligen Radfahrausflug nicht. Nach einigem Hin und Her entschlossen sich die sportlichen Sänger doch dazu, ihren Drahtesel einzuspannen. So traten 5 wetterfest Gekleidete kräftig in die Pedale und fuhren durch den Wald Richtung Schloss Emmerichshofen. Am Etappenziel , dem „Wirtshaus am See“ in Kahl, angekommen, trafen sie dort auf 7 weitere Sänger. Gemeinsam genossen sie die gute Küche des Hauses. Gut gestärkt machten sich die Radfahrer wieder auf den Heimweg, die anderen wieder mit dem PKW. Die kleine Gruppe stellte fest, dass man auch bei Regenwetter Spaß beim Radeln haben kann.
Eh - 16.07.2015

Frauenausflug mit vielen Highlights

Am Samstag, den 27.06.2015 brachen 30 Frauen früh morgens bei strömendem Regen auf zu ihrem traditionellen Frauenausflug. Diesmal ging die Fahrt Richtung Rheingau. Alle waren gespannt darauf, wann das Wetter denn besser werden würde. Pünktlich zum Ende der Frühstückspause mit Sekt und Orangensaft in Eltville am Rhein hörte der Regen dann auch auf. Fröhlich stimmten die Frauen ihr erstes Lied an.

In Rüdesheim angekommen, blinzelte die Sonne schon durch die Wolken und die Frauen bestiegen eines der vielen Ausflugsschiffe zu einer kleinen Rundfahrt auf dem Rhein, bei der die vielen bekannten und schönen Burgen entlang des Ufers bestaunt werden konnten. Nicht lange danach wartete schon der nächste Programmpunkt: erst eine Auffahrt im Doppelsessellift, dann ein kleiner Umtrunk mit Wein, Sekt ,Wasser und etwas Proviant aus den vorbereiteten Rucksäcken und schließlich eine kleine Wanderung durch den Wald zum Niederwalddenkmal. Das monumentale Baudenkmal soll an den deutsch-französischen Krieg  und die anschließende Gründung des Deutschen Kaiserreichs 1871 erinnern. Von hier genossen die Sängerinnen bei strahlendem Sonnenschein einen beeindruckenden Ausblick auf den Rhein und die Umgebung. Nach einem kurzen Aufenthalt fuhren die Frauen in Gondeln wieder hinunter nach Rüdesheim. Es wartete ein "Mittagessen der besonderen Art" auf die Frauen. Im "Bollesje", einem ehemaligen Gefängnis für Steuersünder, wurden sie eingekleidet, inhaftiert mit Fingerabdruck und digital fotografiert. Dann gab es einen Ganoven-Cocktail (Himbeerbowle), ein leckeres 3-Gänge-Menü mit dem Holzlöffel und zum Schluss ein Dessert . Vom strengen Aufseher wurden die Insassen über die Regeln der Haft instruiert, die bei Nichteinhaltung auch mal zu Einzelhaft führen konnte. Das Sündenregister der Gefangenen wurde verlesen und mit unterschiedlichen Strafmaßen wie Wettsingen der Tischgruppen, Luftgitarre spielen oder Animationen zum Mittanzen geahndet. Die sehr unterhaltsamen Stunden mit viel Lachmuskeltraining endeten mit der Entlassung der Häftlinge, die danach zu ihrem Quartier , dem  Hotel "Singender Wirt" in Kamp-Bornhofen, mit einer Fahrt entlang des Rheins aufbrachen. Dort trafen sich die Frauen zum gemeinsamen Abendessen und einem musikalischen Abend wieder. Der Wirt gab einiges aus seinem Repertoire zum besten und mit Musik und Lachen klang der Abend spät aus.

Nach einem ausgiebigen reichaltigen Frühstück fuhren die Sängerinnen durch die schöne, abwechslungsreiche Landschaft des Taunus zurück nach Hanau-Wilhelmsbad. Dort wurden sie von zwei sachkundigen Damen des Hanauer Geschichtsvereins empfangen und in zwei Gruppen geführt erfuhren sie viel Interessantes über die Erbauung und des Zweck der als  englischem Landschaftspark gestalteten Kuranlage. Auf einer künstlichen Insel wurde um 1790 durch den Erbprinzen Wilhelm von Hessen-Kassel eine Sommerresidenz in Form einer Burgruine erbaut. Bei der Führung durch dieses Gemäuer erfuhren die Zuhörerinnen, dass es sich hierbei um ein Lustschlösschen handelte. Im prachtvollen Kuppelsaal zeigten die Frauen ihr musikalisches Können und sangen "Jamaica Farewell" und "Zum Tanze da geht ein Mädel". Ein paar abschließende Worte beendete die kurzweilig gestaltete Führung und schon wartete die nächste Überraschung: es gab  zur Kaffeepause  leckeren Schmand- und Streuselkuchen , von Stephie Wirsing und Erna Lofink gebacken. Gestärkt teilten sich die Frauen in Gruppen auf, um in einem kleinen Wettbewerb Rästelfragen rund um den Kurpark Wilhelmsbad zu beantworten. Scherzfragen und lustige Antworten gehörten natürlich dazu. Nach einer lustigen Siegerehrung standen die nächsten Stunden zur freien Verfügung, die im angrenzenden "Fürstenbahnhof" und im Kurpark verbracht wurden.
Eh - 16.07.2015

> Bildergalerie

Radtour zum Harressee bei hochsommerlichem Wetter

Am Donnerstag, den 16.07.205, trafen sich 6 Radfahrer am Bürgerhaus, um zu ihrer monatlichen Radtour aufzubrechen. Sie starteten in Richtung Neuwirtshaus, fuhren dann weiter nach Hainstadt um über Froschhausen zum Ziel, dem Harressee, zu gelangen. Dort trafen sie auf drei weitere Sänger, die mit dem eigenen PKW zum See gefahren sind. Nach einer guten Stärkung fuhr die Gruppe um Jürgen Schalle wieder auf dem selben Weg nach Rodenbach zurück. Auf ihre sportliche Leistung könne sie alle an diesem Tag stolz sein, sie legten 34 km zurück.
Eh - 28.07.2015

Erfolgreiche Teilnahme am Diplom-Prädikat-Wertungssingen in Altenmittlau

Anlässlich des 105jährigen Jubiläums der Teutonia 1910 Bernbach fand am 12.Juli 2015 in der Freigerichthalle in Altenmittlau ein Wertungssingen statt. In zwei Kategorien eingeteilt stellten sich insgesamt 15 Chöre - darunter der Volkschor mit dem Männerchor, dem Frauenchor und die gemischte Formation – dem Urteil des Wertungsrichters Ernie Rhein. Als Bundeschorleiter und Mitglied im Musikausschuss des Hessischen Sängerbundes bringt er durch seine fundierte und breitgefächerte Ausbildung in sämtlichen Chorgattungen das nötige Fachwissen mit, um den Chören das angemessene Feedback zu ihren Darbietungen zu geben. Der Männerchor trat mit Bruckners „Trösterin Musik“ und dem Volkslied „Kein schöner Land“ von Michael Schmoll auf. Danach präsentierte der Frauenchor die beiden Stücke „Gebet“ von Moritz Hauptmann und „Somebody's knockin“ von Hans Weiß. Etwas später sangen beide Chöre in gemischter Formation die Lieder „Cantemus“ von Lorenz Maierhofer und „Muss I denn“ in einer beschwingten Fassung von
Horst Heinrich Braun. Nachdem alle Chöre ihr musikalisches Können zeigten, warteten sie gespannt auf die Wertung. Der Frauenchor des Volkschors erhielt das Prädikat „sehr gut“ verbunden mit einem Silber-Diplom. Für den Männerchor und die gemischt Formation gab es jeweils das Prädikat „gut“ und das Bronze-Diplom. Mit diesem Ergebnis konnte der Volkschor Niederrodenbach sehr zufrieden nach Hause fahren. Die Auswertungen des Wertungsrichters, der neben Anregungen nicht mit Lob sparte, werden ein Ansporn sein, die Qualität des musikalischen Könnens weiter zu verbessern.
Eh - 28.07.2015

990 Stimmen für Rodenbach – Wette gewonnen..!!

Am Festwochenende von 17.07. - 19.07.2015 trafen sich viele Besucher in Rodenbach, um ein besonderes Ereignis zu feiern: 990 Jahre Rodenbach. Im alten Ortkern wurden in 45 Höfen kulinarische und musikalische Schmankerl angeboten – so auch in der Kirchstraße 16. Hier hatte der Volkschor seinen Stand. Es gab kalte Getränke, Currywurst mit „Pep“, Rindswurst mit Brot Winzerschale mit Trauben, Käse und Brezeln und Spundekäsbrote mit und ohne Zwiebeln.
Nach dem Eröffnungsgottesdienst am Freitagabend freuten man sich über die vielen Gäste, die in den Hof kamen. Neben einer kleinen Stärkung genossen sie hier die schöne Atmosphäre.
Am Samstagabend hatten die Chöre im Rahmen eines bunten Bühnenprogramms ihre Auftritte. Der Männerchor brachte „Mala Moja“ und „My Lord, what a morning“ zu Gehör, gefolgt vom Frauenchor mit „Jamaica Farewell“ und „Somebody's knocking'“. Beide Formationen sangen gemeinsam „Ukuthula“ und „Muss I denn“. Mit großer Spannung wurde das Ergebnis der Wette „990 Stimmen für Rodenbach“ erwartet, die vom Volkschor initiiert wurde. Jeder, der an dieser Wette teilnehmen wollte, konnte ein Liedblatt für 1 Euro erwerben. Der Verkaufserlös geht komplett an die Aktion „Bürger für Rodenbach“, um ein geeignetes Fahrzeug anzuschaffen. Für diese Wette haben sich Jens Heitzenröder von der SparkassenVersicherung, die Firma Reifen Baake und die Firma Schmidt &Sachs als Sponsoren begeistern lassen, zusätzlich bei gewonnener Wette die Aktion gemeinsam mit einem Betrag von € 990,00 zu fördern. Kurz nach dem Auftritt der Chöre konnte verkündet werden: 990 Liedblätter wurden gekauft – Wette gewonnen! Der Chorleiter beider Chöre stimmte mit den vielen Anwesenden das Lied „Kein schöner Land“ an, dessen Text auf dem Liedblatt abgedruckt war. Einen solch großen Chor hat es in Rodenbach noch nicht gegeben!Weil Singen Spaß macht und gut tut, wurde neben zwei Kanons noch das alte Volkslied „In einem kühlen Grunde“ angestimmt. Danach ging es im Bühnenprogramm weiter und die Besucher verteilten sich auf die vielen Höfe.
Auch an diesem Tag konnte sich der Volkschor über zahlreiche Gäste freuen. Zum Angebot des Vorabends kamen noch leckere hausgemachte Kuchen und Torten hinzu, natürlich mit frischem Kaffee. Wer mochte, konnte sich auch gebackene Eier servieren lassen.
Am Sonntag stand das nächste Highlight auf dem Programm: der Festumzug durch die Straßen Rodenbachs. Über 60 Gruppen nahmen daran teil – und mittendrin die Sängerinnen und Sänger des Volkschors. Passend zum Motto „Alle unter einem Hut“ waren sie alle mit Strohhüten ausgestattet.
Inspiriert durch die Melodien der Spielmannszüge oder auch spontan stimmten sie gut gelaunt immer wieder ein Lied an. Die gute Stimmung im Festumzug konnte auch durch einen Wolkenbruch gegen Ende nicht getrübt werden. Nach einer kurzen „Trocknungspause“ feierten die Besucher in den Höfen und auf dem Dorfplatz weiter. An diesem Abend fanden wieder viele Gäste den Weg in den Hof vom Volkschor und genossen schöne Stunden in angenehmer Atmosphäre.
Allen, die vor, während und nach dem Fest auf unterschiedlichste Weise zum Gelingen beigetragen haben, gilt ein herzliches Dankeschön! Ein besonderer Dank geht an Familie Lauer, die dem Volkschor ihren Hof für das Fest zur Verfügung gestellt hat!
Eh - 28.07.2015

Wer rastet, der rostet…..

Am Donnerstag, den 20.08.2015, trafen sich 6 sportliche Sänger zu ihrer monatlichen Radtour, die auch trotz Sommerpause nicht ausfiel. In Richtung Alzenau fuhren sie ihrem Etappenziel , dem Grünen Baum“ in Kälberau entgegen. Dort wurden sie bereits von 6 weiteren Sängern erwartet, die aus unterschiedlichen Gründen den „Drahtesel“ zu Hause stehen ließen. Nach einer guten Stärkung und angeregtem Informationsaustausch traten die Radler wieder den Heimweg an. Diesmal führte der Weg an Schloss Emmerichshofen vorbei in die heimischen Gefilde.
Eh - 22.10.2015

Gemeinsames Chorerlebnis am Kerbsonntag in Oberrodenbach

Am Sonntag, den 09.August 2015, fand unter der Leitung von Paul Sauerwein ein spontanes gemeinsames Singen statt. Sänger des Männerchors Volkschor , der SVO, der Sängervereinigung Ravolzhausen und der Chorgemeinschaft Erlensee erfreuten die Zuhörer mit ihrer Darbietung und ernteten dafür viel Beifall.
Eh - 22.10.2015

Letzte gemeinsame Chorprobe vor der Sommerpause

Einer schönen Tradition folgend trafen sich der Männer- und Frauenchor am Montag, dem 27.07.2015 zur letzten Chorprobe vor der Sommerpause. Diesmal war es ein lockeres geselliges Beisammensein in der Rodenbachhalle. Nach dem erfolgreichen mit vielen Terminen gespickten ersten Halbjahr zogen der erste Vorsitzende Volker Bingel und der Chorleiter Thomas Löffler eine positive Bilanz aus dem gemeinsam Erarbeiteten und Erlebten. Mit einer kleinen Vorausschau auf das kommende Halbjahr wurde der offizielle Teil beendet. Angeregte Gespräche, Würstchen mit Brot und Spundekäsbrot sowie diverse Getränken fürs leibliche Wohl und ein paar Liedern zwischendurch rundeten den Abend ab. Die Frauen erfreuten sich an den Klängen von „“My Lord, what a morning“ und „Wer hier mit uns will fröhlich sein“. Die Männer konnten die Lieder „Jamaica Farewell“ und „Somebody's knockin'“ genießen. Gemeinsam sang man dann noch den schönen Zulu-Gospel „Ukuthula“.
Eh - 22.10.2015

Rodenbacher Volkschor besucht Südmähren

Begeisterte Reiseteilnehmer blicken auf herrliche Tage zurück

Eine erlebnisreiche Reise begann an einem frühen Samstagmorgen bei strahlendem Sonnenschein. Im bequemen Reisebus machte sich die Rodenbacher „Sängerfamilie“ auf den Weg Richtung Tschechien. Das erste Etappenziel war Prag - die „Goldenen Stadt“ an der Moldau, das am frühen Nachmittag erreicht wurde. Ein Spaziergang führte von der Prager Burg bis hin zur Karlsbrücke. Die beeindruckenden Gebäude, die belebten Einkaufsstraßen und die verträumten Gässchen luden ebenso zum Verweilen ein, wie die allgegenwärtige Moldau mit ihren schönen Brücken. Das Bilderbuchwetter und die angenehmen Temperaturen vermittelte den Charme der ehemaligen K. u. K Metropole ebenso wie das pulsierende Leben einer modernen Großstadt.
Am folgenden Morgen setzte die Gruppe die Reise fort. Zunächst führte ein Abstecher in das kleine Städtchen Telc, deren Bürgerhäuser am Marktplatz im Renaissance- und Barockstil aus dem 16. und 17. Jahrhundert die historische Innenstadt bilden. Das Ensemble gehört seit 1992 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Dann - nach dem Verzehr der ersten böhmisch-mährischen Knödel wurde die Fahrt fortgesetzt und man erreichte Strážnice an der Ostgrenze Mährens. Hier wurde das gleichnamige Hotel als Domizil und Ausgangspunkt für die weiteren Aktivitäten bezogen. Mit traditionellem Slibowitz und Hochzeitsbrot wurden die Rodenbacher Gäste begrüßt. Der Empfang war herzlich und freundlich – und das sollte sich auch bis zur Abreise nicht ändern.
Am Abend wurde die Gruppe nach dem Abendessen vom Hotelmanager in besonderer Weise überrascht. Eine vierköpfige Musikgruppe, der namhafte Musiker der Region angehörten, spielte mit traditioneller Cimbal-Musik auf.

Ab dem folgenden Tagen stand täglich ein neues Highlight auf dem Programm.
So der Besuch der wohl schönsten Schlossanlage in Tschechien, dem auch zum UNESCO-Kulturerbe gehörenden Schloss Lednice (Eisgrub). Das sehr gut erhaltene und liebevoll restaurierte Schloss wurde eigens für die Gruppe am offiziellen Ruhetag geöffnet, um die fantastischen Holzarbeiten zu bestaunen. Nicht weniger atemberaubend war die Parkanlage, die nicht zu Unrecht auch „Paradiesgarten“ oder „Garten Europas“ genannt wird.
Der Ausflug zum „Mährischen Karst“, einer der meist besuchten tschechischen Landschaften. Dieses Naturschutzgebiet gehört zu den bedeutendsten Karstgebieten in Mitteleuropa. Nach einer kurzen Seilbahnfahrt zum Eingang der Punkva-Höhlen begann eine beeindruckende Höhlenwanderung und eine nicht minder faszinierende Schifffahrt auf dem unterirdischen Fluss Punkva.
Es wurden die historischen Städte Brünn und Bratislava besucht und erkundet. Mit dem Schiff wurde der Bat’a Kanal befahren und ein romantischer Spaziergang führte in den historischen Teil der Stadt Straznice, einem Zentrum von Kultur, Folklore und Gastfreundschaft in Südmähren. Dabei wurden auch der Schlosspark und das Freilichtmuseum besucht.

Auch das leibliche Wohl der Volkschor-Gäste kam nicht zu kurz. Im Hotel wurde man täglich mit neuen mährischen Spezialitäten überrascht. Ein romantisches Abendessen und eine urige Weinprobe in den denkmalgeschützten, historischen Weinkellern aus dem 16.Jh. in Petrov gehörte ebenso zu den Genüssen der Tage wie der Besuch im historischen Schlossweinkeller von Strážnice mit einer der größten Sammlungen von Großfässern in Tschechien.
Täglich wurden die Rodenbacher Gäste von Folkloregruppen der Region mit Musik und Tanz unterhalten.
Voller neuer Eindrücke machte sich die Reisegruppe nach sieben erlebnisreichen Tagen auf den Weg zurück nach Rodenbach. Für die meisten Teilnehmer war die Urlaubsregion Südmähren noch ein „weißer Fleck“ in den persönlichen Reiseerfahrungen. Man war sich einig – es war mehr als nur die Reise wert – also eben wieder eine typische „Volkschorreise“.
Eh - 22.10.2015

> Bildergalerie

Eine Woche nach dem Frauenchor erlangte der Männerchor seine Konzert- Readiness

Von Samstagmorgen bis Sonntagnachmittag wurde im Heimbuchental die Konzertliteratur, gemäß dem Konzert-Motto „Stimmungen“, unter der Leitung des Dirigenten Thomas Löffler geschärft.
Trotz des straffen Probe-Programms kam das gemütliche Beisammensein während den Mahlzeiten und vor allem am Abend, getreu dem Volkschor-Motto „ Netzwerk der Freundschaft“, nicht zu kurz.
Somit war das Wochenende auch für die Lachmuskeln ein Erfolg.
Eh - 23.11.2015

„Könne mer jetz' weiter mache..??- Yes, we can!“

Gut gelaunt und erwartungsvoll trafen sich über 30 Sängerinnen mit dem Chorleiter Thomas Löffler zum Probenwochenende am 10./11.Oktober 2015 im „Hotel Christel“ in Heimbuchenthal. Große Ereignisse in Form des zweitägigen Konzerts „Stimmungen“ Ende Oktober werfen ihren Schatten voraus. In mehreren intensiven Einheiten wurden die bereits erlernten Lieder geprobt und die Feinheiten herausgearbeitet. Beinahe nebenbei studierten die Frauen ein weiteres Lied für das Konzertprogramm ein. Marion Möller sorgte eher unfreiwillig für den Running Gag des Wochenendes “Könne mer jetz weiter mache?“. Also kamen auch Spaß und geselliges Beisammensein nicht zu kurz.
Nach diesen erfolgreichen Tagen waren sich alle Sängerinnen und der Chorleiter einig: Man darf gespannt sein auf das Konzert, das für das Publikum die eine oder andere Überraschung parat hält.
Eh - 23.11.2015

Die Wandergruppe des Volkschors unterwegs rund um Rodenbach

Am Donnerstag, den 19.11.2015, trafen sich 8 wetterfest gekleidete Wanderer zur monatlichen Tour. Das Wetter spielte anfangs noch lange mit, als die kleine Truppe sich auf den Weg rund um Rodenbach machte. Diesmal gab es einen kleinen Zwischenstopp bei Hartmut Ludwig im Garten zu einem kleinen Umtrunk. Nach einer weiteren Runde trafen sie beim Etappenziel „Da Bruno“ ein. Mit fünf weiteren Nichtwanderern genossen sie die gute Küche des Hauses und ließen die gemeinsamne Stunden mit netten Gesprächen ausklingen.
Eh - 23.11.2015

Der Volkschor begeistert mit zwei stimmungsvollen Konzertabenden

Am 30. und 31. Oktober 2015 lud der Volkschor Niederrodenbach zu Konzertabenden unter dem Motto „Stimmungen“ in die herbstlich dekorierte „Gut Stubb“ (Rodenbachhalle) ein. Mit einem abwechslungsreichen Programm nahmen die Chöre das Publikum mit auf eine stimmungsvolle musikalische Reise durch die unterschiedlichen Genren der Musik. Volkslieder, Sprituals und bekannte Filmmelodien wechselten sich mit modernen Stücken ab. Unter der musikalischen Leitung von Thomas Löffler verstanden es die Akteure auf der Bühne mit Liedern wie „Cantemus“, „Somebody's knocking“, „Hab mein Wage vollgelade“, „Muss I denn“ und einem „Abendfrieden“sowie „Only You“ die Zuhörer zu begeistern. Abgerundet wurden die Liedvorträge durch passend ausgesuchte Textbeiträge über Heimat, Glaube, Liebe und Hoffnung vorgetragen von Regina Hüttig, Lydia Bormann, Ellen Keim, Martin Ost, Stefan Ohnsorge und Volker Bingel. Der Vorsitzende Volker Bingel übernahm gekonnt die Moderation beider Abende und gab manch interessante Erklärung zu den einzelnen Stücken ab. Der Männerchor wagte sich mit dem Song „I will hoam nach Fürstenföld“ ans Österreichische – zum Teil sogar schwieriger einzustudieren wie Englisch. Einen besonderen Schliff gaben die aktiven Sänger Stefan Ohnesorg und Norbert Stransky diesem Musikstück durch die Begleitung mit Bass und Gitarre.

Welches Lied passt zu Rodenbach besser als „Kein schöner Land“? So wurde an das Chorprojekt „990 Stimmen für Rodenbach“ anlässlich der Jubiläumsfeier des Ortes in diesem Sommer übergeleitet. Mit „Mango, Mango“ sang Thomas Löffler gemeinsam mit dem Publikum einen fröhlichen Kanon, der ebenfalls beim Ortsjubiläum angestimmt wurde.

Eine weitere Premiere gab es für Lydia Grimm, die den Solopart in „The Lion sleeps tonight“ übernahm. Gemeinsam mit dem Frauenchor begeisterte sie die Zuhörer, die den Vortrag mit viel Applaus belohnten.

Am Ende des Konzerts zeigten beide Chorformationen, dass sie auch auf ungewohntem Terrain überzeugen können. Mit den Stücken „Ukuthula“ und „Senzeni na?“ präsentierten sie zwei Titel in südafrikanischer Bantusprache. In dem ersten Lied geht es um die Sehnsucht nach dem Frieden und in dem zweiten um die Ungerechtigkeiten während der Apartheid und dem Überlebenswillen der Unterdrückten Afrikas. Verzückt lauschten die Anwesenden der Interpretationen, die durch die Soloparts des Chorleiters und der unterschiedlichen Dynamik bestachen.

Mit einer Vorausschau auf das nächste geplante Konzert im Frühjahr 2017 verabschiedete sich Volker Bingel beim Publikum und bedankte sich für das zahlreiche Erscheinen.

Ein Dankeschön geht an die Firma Blumen Strutt für den dem Rahmen angemessenen Blumenschmuck, an die Übernahme des Garderobendienstes durch die JSG Rodenbach und an die Übernahme des Thekendienstes durch die Germania Niederrodenbach. Ein besonderer Dank geht an alle, die vor, während und nach dem Konzert zum Gelingen der beiden Abende beigetragen haben.
Eh - 23.11.2015

> Bildergalerie

Die Wandergruppe des Volkschors unterwegs rund um Rodenbach

Am Donnerstag, den 19.11.2015, trafen sich 8 wetterfest gekleidete Wanderer zur monatlichen Tour. Das Wetter spielte anfangs noch lange mit, als die kleine Truppe sich auf den Weg rund um Rodenbach machte. Diesmal gab es einen kleinen Zwischenstopp bei Hartmut Ludwig im Garten zu einem kleinen Umtrunk. Nach einer weiteren Runde trafen sie beim Etappenziel „Da Bruno“ ein. Mit fünf weiteren Nichtwanderern genossen sie die gute Küche des Hauses und ließen die gemeinsamne Stunden mit netten Gesprächen ausklingen.
Eh - 26.01.2016

Musikalische Umrahmung am Volkstrauertag und Totensonntag

Am Volkstrauertag fand eine Gedenkfeier in der Trauerhalle des Niederrodenbacher Friedhofs statt.
Bürgermeister Klaus Schejna, Pfarrer Schwarz und der Vorsitzende des VdK fanden dem Anlass entsprechend passende Worte. Die musikalische Umrahmung wurde vom Männerchor des Volkschors übernommen.
Am Totensonntag gedachte man während des Gottesdienstes den Verstorbenen des vergangenen Kirchenjahres. Einfühlsame Worte fand Pfarrer Wolf, der Männerchor brachte passende Liedbeiträge zu Gehör.
Bei beiden Veranstaltungen wählte man „Domine pacem“, „Heilig, heilig“ und „Segne uns, Herr“ aus dem vielfältigen Repertoire aus.
Eh - 26.01.2016

Volkschor Niederrodenbach genießt „Ein Geschenk des Himmels“

Am Samstag, den 29.11.2015, lud der Volkschor Niederrodenbach in die weihnachtlich gemütlich geschmückte Rodenbachhalle zu seinem traditionellen Familienabend ein. Nach der Begrüßung der Ehrengäste des Abends, nämlich der Jubilare, verzückten die Kinder des Kinderchors der Sängervereinigung Oberrodenbach das Publikum mit dem Kurzmusical „Ein Geschenk des Himmels“ und brachten so eine vorweihnachtliche Stimmung in die Rodenbachhalle. Mit reichlich Applaus belohnten die Anwesenden die kleinen Künstler auf der Bühne für ihre gelungene Darbietung.
Am Familienabend wird ein Rückblick auf die Geschehnisse des vergangene Jahres geworfen und ein Ausblick auf das Bevorstehende geworfen. Von zwei wichtigen aktiven Sängern musste sich der Volkschor Niederrodenbach für immer verabschieden, es waren Heinrich Peter und Rüdeger Reitz. Sie werden auch in Zukunft weiterhin in Gedanken bei den Sängern bleiben. Über das Jahr verteilt erlebten die Sängerinnen und Sänger die unterschiedlichsten Ereignisse, die mehr oder weniger eine Herausforderung darstellten.
Die sehr erfolgreiche Teilnahme beider Formationen am Wertungssingen in Altenmittlau, das zweitägige erfolgreiche Konzert, die mehrtägige Fahrt nach Südmähren und die Teilnahme und Mitwirkung am Ortsjubiläum „990 Jahre Rodenbach“ waren nur einige der Höhepunkte im Vereinsleben. Für das kommende Jahr sind neue Projekte in Planung: ein eintägiger Vereinsausflug, das nächste Konzert und die Werbung für den Männerchor sind nur ein paar Ziele, die sich der Volkschor gesetzt hat.
Traditionell werden am Familienabend auch die Mitglieder geehrt, die aktiv oder fördernd lange Jahre den Verein unterstützen. In diesem Jahr konnten Rudolf Noll für 70 Jahre, Wilfried Mook und Edgar Kunkel für je 60 Jahre , Rudolf Davin, Wolfgang Kosing und Wolfgang Schrabback für 40 Jahre geehrt werden. Von den Jubilaren konnten Edgar Kunkel und Wolfgang Schrabback die Ehrung persönlich entgegen nehmen.
Eh - 26.01.2016

Seniorenweihnachtsfeier in der Rodenbachhalle am 09.12.2015

Der Frauenchor wirkte bei der Seniorenweihnachtsfeier der Gemeinde Rodenbach bei dem schönen und abwechslungsreichen Programm mit. Die Sängerinnen präsentierten die Weihnachtslieder „Es ist für uns eine Zeit angekommen“, „Hör in den Klang der Stille“ und „Alle Jahre wieder“. Regina Hüttig las die humorvolle „Geschichte vom Lametta“ vor. Am Ende sangen alle Anwesenden gemeinsam mit dem Bürgermeister Klaus Schejna das beliebte Weihnachtslied „Stille Nacht“. Mit den besten Wünschen für die bevorstehenden Feiertage und das Neue Jahr beendete Andreas Betz die Weihnachtsfeier und bedankte sich bei allen Mitwirkenden für ihr Kommen.
Eh - 26.01.2016

Letzte gemeinsame Singstunde vor der Winterpause

Am Montag, den 14.12.2015, trafen sich beide Chöre zu ihrer letzten gemeinsamen Singstunde im Jahr 2015. Nach einer kurzen Zusammenfassung der Ereignisse des vergangenen Jahres gab Volker Bingel einen Ausblick auf die zahlreichen Termine im kommenden Jahr. Der Chorleiter Thomas Löffler schloss sich dem Resümee des Vorsitzenden an. Ein rustikales Büffet mit Hausmacher Wurst und Käseplatte wartete schon auf die Sängerinnen und Sänger. Gut gestärkt ließen die Männer danach ihre Stimmen erklingen und sangen ein Adventslied und die Geschickte vom „Kleinen Trommler“. Danach begeisterten die Frauen mit ihren Weihnachtsliedern. Traditionell wurde den Vizedirigenten für die geleistete Arbeit gedankt.
Gaby Bergstein präsentierte ein selbst gereimtes Lied nach der Melodie von „Da droben auf dem Berge“, in dem sie die Höhepunkte des Jahres musikalisch verpackte. Den Refrain sangen alle Anwesenden begeistert mit. Kurz danach holte Cosimo Sirio seine Gitarre heraus und gemeinsam mit dem Dirigenten wurden die unterschiedlichsten Lieder angestimmt. Der Abend hat allen sehr viel Spaß gebracht.
Eh - 26.01.2016

Die Wandergruppe beim „Gänseessen“

Am Donnerstag, den 17.12.2015, traf sich die die Wandergruppe des Volkschors zu ihrer letzten Tour des Jahres 2015. Wetterbedingt musste die von Jürgen Schalle geplante Route kurzfristig abgeändert werden. Auf befestigten Wegen rund um die Bulauhalle genossen die Wanderer die Natur. Am Ende der Wanderung kehrten sie beim „Pit“ ein. Dort wurden sie von 7 Nichtwanderern erwartet, unter ihnen Waldemar Unger. Nachträglich gratulierten die Sänger ihm zu seinem runden Geburtstag und überreichten das Geschenk. Als Ständchen erklang „Bringt mir doch den Humpen her“. Nach einem guten Gänseessen mit reichlich Beilagen oder a la Carte wurde das letzte Treffen der Wanderfreudigen am frühen Nachmittag beendet.
Alle, die die nette Truppe gern einmal „live“ erleben möchten, sind herzlich eingeladen sich den Wander- oder Radfahrtouren im nächsten Jahr anzuschließen. Auch für ungeübte Sportler wird dieser Ausflug ein Genuss werden.
Eh - 26.01.2016

Auftritt des Frauenchors an Peters Weihnachtsmarkt

Gern folgte der Frauenchor des Volkschors der Einladung, an Peters romantischem Weihnachtsmarkt am 19.12.2015 mit ein paar Liedern aus dem Repertoire aufzutreten. Unsere Vizedirigentin Jutta Distler leitete diesen Auftritt. Mit „Let's sind a song of Christmas“ und „Sind die Lichter angezündet“ begannen die Sängerinnen. Danach folgen die alten und beliebten Weihnachtslieder „Alle Jahre wieder“ und „Stille Nacht“ . Jutta lud zum Mitsingen ein und die anwesenden Gäste stimmten kräftig mit ein.
Eh - 26.01.2016

© 2018  Volkschor Niederrodenbach